Geschützt: Österreich 2012 ganz privat

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Kommentar anzeigen

Um den Hintersteinersee am Wilden Kaiser

Hintersteinersee - Wo der Kaiser Kopf steht

Wo der Kaiser Kopf steht

Nektarsammlerin - Biene auf weißen Blüten

Nektarsammlerin

21. Juli 2011

Am Vormittag waren wir beim Wilden Käser und im Kaiserbachtal. Am Nachmittag reicht die Zeit gerade noch zu einem weiteren „Spaziergang“. Wir fahren zum Hintersteinersee bei Scheffau, stellen dort das Auto ab und wandern um den See. Wieder eher ein Spaziergang, immerhin begegnen wir sogar einer Gruppe Chinesen, die in Sandaletten, Badelatschen und Schluppen diesen Weg laufen. Der See macht diese kleine Wanderung schon zu einem kleinen Erlebnis, vor allem bei den seltenen Gelegenheiten, da man durch die Bäume einen kleinen Blick auf den See und die dahinter liegenden Berge erhascht. Wir müssen eine ganze Weile in Uhrzeigerrichtung laufen, bis wir eine Stelle erwischen, da das Wasser ruhig genug ist und die Blickwinkel stimmen und der Wilder Kaiser sich im Wasser spiegelt. Da wo der Kaiser Kopf steht, wie ein Reiseführer titelt. (mehr …)

Keine Kommentare

Im Kaiserbachtal am Wilden Kaiser

Schaukäserei in Gastein mit Kühen auf dem Dach

Kuh auf dem Dach

bis zur Griesner Alm

21. Juli 2011

Als wir aufwachen, gießt es in Strömen. Die Wetterprognose in der Information in Going verspricht für den ganzen Tag keine Änderung.

Schaukäserei „Wilder Käser in Gastein

Wir fahren deshalb zur Schaukäserei in Gastein, einem Ortsteil von Kirchdorf. Auf dem Dach des modernen Gebäudes sind Kühe drapiert. Der alte Teil des Gebäudes erweist sich als ein über 500 Jahre altes Bauernhaus. Wie uns der Wilde Käser – so auch der Markenname der Käserei – erzählt, hätte er hierher geheiratet und das Haus aus Ellmau eben mitgenommen. (mehr …)

Keine Kommentare

Wilder Kaiser: Ellmauer Tor und Hinterer Goinger Halt

Ellmauer Tor (Wilder Kaiser)

Ellmauer Tor

19. Juli 2011

Wenigstens heute soll noch einmal schönes Wanderwetter sein. Wir wagen die Tour auf den Wilden Kaiser. Einer der niedrigeren Punkte mit 1997 Meter, das Ellmauer Tor, muss doch zu bezwingen sein. (mehr …)

Keine Kommentare

Schleierwasserfall am Wilden Kaiser

Wilder Kaiser - Schleierwasserfall

Schleierwasserfall

18. Juni 2011

Der Morgen empfängt uns mit prasselndem Regen. Die Wolken hängen tief, der Wilde Kaiser ist genauso zu sehen wie der Zahme Kaiser, der jenseits dieses Gebirgszuges liegt, nämlich gar nicht. Wir nutzen die Zeit, um uns in Going umzusehen. Doch sobald sich die ersten helleren Wolken im Grau des Himmels zeigen, machen wir uns auf die Socken.

Zuvor machen wir jedoch eine kleine Entdeckung. (mehr …)

Keine Kommentare

Astberg und Going am Wilden Kaiser

Blick vom Astberg zum Wilden Kaiser

Blick vom Astberg zum Wilden Kaiser

17. Juli 2011

Kaum vom Großarltal und von der Liechtensteinklamm in Going angekommen, schnüren wir wieder die Wanderstiefel. Am Nachmittag lässt sich zwar nur noch eine kleine Wanderung wagen, aber immerhin. Wir lassen uns mit dem Berglift auf den Astberg tragen. Der Wilde Kaiser auf der anderen Seite des Tales liegt in der Sonne. Die mächtigen, steil aufragenden, grauen Felsen beeindrucken. (mehr …)

Keine Kommentare

Liechtensteinklamm

Schleierfall am Ende der Liechtensteinklamm

Schleierfall am Ende der Liechtensteinklamm

17. Juli 2011

Die gestrige schöne Wanderung zum Schuhflicker klingt noch in uns nach. Dennoch, bei bestem Wetter verlassen wir Großarl und den Lammwirt. Zum Abschluss gönnen wir uns noch etwas. Am Ausgang des Tales, in St. Johann im Pongau liegt die Liechtensteinklamm. Bereits im Jahre 1875 stellte Johann II. Fürst von Liechtenstein, genannt der Gute, die Mittel bereit, um die Klamm erreichbar zu machen. Seitdem trägt sie seinen Namen – und wir können uns ohne große Anstrengung und Gefahr hinein begeben. Eine Klamm ist wirklich beeindruckend. Tief in den Felsen hat ein Bach seinen Lauf eingegraben. So auch hier. (mehr …)

Keine Kommentare

Von Großarl zum Schuhflicker

Ausblick in die Berge über Großarl

Einfach nur schön

Blick zum Schuhflicker

Blick zum Schuhflicker

16. Juni 2011

Wie gestern bei unserer Fahrt nach Hüttschlag und zum Ötzlsee ist das Wetter am morgen nicht besonders. Aber wir wollen wieder in die Berge!

Die Panoramabahn in Großarl startet nicht pünktlich. Hängen die Wolken zu tief, sind sie zu dicht? Eine Erklärung gibt es nicht, jedenfalls nicht für uns. Auch ohne Verspätung ist die Betriebszeit für viele Unternehmungen viel zu kurz. Warum gibt es keine Sonnenaufgangs-, keine Sonnenuntergangsfahrten? Doch damit soll es genug der Mäkelei sein. Der Tag wird grandios. Als die Bahn endlich losfährt und wir mit ihr die Wolkendecke durchstoßen, erwartet uns ein fantastischer, unschlagbarer Ausblick. (mehr …)

Keine Kommentare

Zum Ötzlsee bei Hüttschlag

Am Ötzlsee bei Hüttschlag

Am Ötzlsee

15. Juni 2011

Viel Auswahl haben wir heute nicht. Im Tal ist nicht viel zu sehen, und in den Bergen sieht man nichts. Die Wolken hängen tief. Nach der gestrigen Fahrt zur Eisriesenwelt wollen wir nicht wieder so weit fahren. So fahren wir zum Talende hinter Hüttschlag bis zum Talwirt. Dort stellen wir das Auto ab und spazieren zum Ötzlsee. Aus der angegebenen Wanderzeit von 40 Minuten werden hinzu die doppelte Zeit und zurückzu die halbe. Hinzu ergeben sich erstaunlich viele Fotomotive. Zum Beispiel der Kreealmwasserfall. Sicher keiner der Giganten dieser Welt – trotzdem schön. (mehr …)

Keine Kommentare

Eisriesenwelt

Blick vom Eingang der Eisriesenwelt

Blick vom Höhleneingang

14. Juni 2011

Das Wetter hat sich geändert, die Almen liegen in den tief hängenden Wolken. Heute hätten wir Pech mit einem Ausflug zur Alm des Lamwirts. Wir nutzen den Tag unterirdisch, in der Eisriesenwelt bei Welfen. Die Eisriesenwelt ist die größte erschlossene Eishöhle der Welt und wirklich beeindruckend. Sie ist ein Erlebnis, das man sich, einmal in der Gegend, unter keinen Umständen entgehen lassen sollte. Nur das Fotografierverbot ist mehr als ärgerlich, auch, wenn die Höhle in natura nicht annähernd so bunt und brillant wirkt wie auf den Postkarten suggeriert. (mehr …)

Kommentar anzeigen

Haflinger auf der Alm des Lammwirts

Haflinger 13. Juli 2011

Gruppenwanderungen sind nicht mein Fall. Eigentlich. Doch die heutige Tour mit dem Lammwirt ist mehr als angenehm. Mit dem Linienbus fahren wir, begleitet von der Chefin, bis Grund, von wo aus wir uns an den Aufstieg zur Loosbühelalm machen. Die meisten der Gruppe entscheiden sich für den schwierigeren und steileren, aber schnelleren alten Almweg. Der Rest geht auf dem etwas bequemeren Wirtschaftsweg hoch zur Alm. Auch so zieht sich die Gruppe schnell auseinander, ohne den Zusammenhalt zu verlieren. (mehr …)

2 Kommentare anzeigen

Zum Filzmooshörndl

Filzmooshörndl in Großarl

Filzmooshörndl

12. Juli 2011

Früh hatten wir den Sonnenaufgang hoch über den Bergen in Großarl erlebt. Nach nur kurzer Erfrischung und einer schweren Wahl zwischen den einzelnen Routen geht es wieder hinaus. Wir bleiben im Ellmautal, fahren an dessen Ende bis man mit dem Auto nicht weiter darf. In Grund parken wir das Auto, ziehen uns die festen Wanderschuhe an und machen uns auf den Weg. Die nächsten drei Stunden geht es stetig bergauf bis zu unserem höchsten Punkt, dem Filzmooshörndl. (mehr …)

Keine Kommentare

Sonnenaufgang über dem Großarltal

Kurz vor dem Sonnenaufgang

12. Juli 2011

Das ist der härteste und einer der schönsten Urlaubstarts, den wir je hatten. Aber der Reihe nach. Gestern kamen wir nach ungefähr acht Stunden Reise in Großarl an (mehr …)

Keine Kommentare

Auf dem Donausteig von Aschach nach Eferding und Linz

Feuersalamander

Feuersalamander

27.05.2011

17 km, Auf- und Abstieg je ca.200 m – Heute Morgen wissen wir, weshalb die Bauern gestern so emsig waren: Es regnet heftig. Schade, nach dem schönen Tag gestern an der Schlögener Schlinge. Gestern Abend hatte ich keine Lust mehr zu fotografieren und kann daher die Donauschleuse nur bei schlechter Sicht aus dem Fenster unseres Hotelzimmers fotografieren. Wir überlegen, ob wir den direkten Weg an der Donau entlang nach Eferding nehmen oder den Donausteig, der uns über die Schaunburg, die größte Burgruine Oberösterreichs, führt. Wir entscheiden uns für den Wanderweg. Es gießt wie aus Kannen.

Im Regen auf der Schaumburg

Wir stiefeln zur Burg, aber diese ist geschlossen, wir sehen kaum etwas und haben auch keinen einzigen Wanderer getroffen. Gegen Mittag hört der Regen auf, und die Temperaturen sind mild, so dass das Laufen angenehmer wird. Wir freuen uns über einen Feuersalamander, der ruhig mitten auf dem Wanderweg sitzt. (mehr …)

Keine Kommentare

Von Schlögen über die Schlögener Schlinge nach Aschach

Schlögener Schlinge

Schlögener Schlinge

26.05.2011

19 km, Auf- und Abstieg je ca. 600 m – Gestern waren wir in Schlögen angekommen. Heute können wir nun die Schlögener Schlinge in ihrer Gesamtheit bestaunen. Nach einem steilen Anstieg erreichen wir die Aussicht Schlögener Blick und sind fasziniert von dem Ausblick. Wir lassen uns Zeit und genießen einfach die Natur. Der weitere Wanderweg ist zunächst durch viele steile Auf- und Abstiege gekennzeichnet, zunächst überwiegend im Wald. Das ist auch angenehm, da der Tag sehr heiß zu werden scheint. Später laufen wir in freier Landschaft, und die Sonne scheint erbarmungslos. (mehr …)

Keine Kommentare