Orchideen-Insel Öland

Orchideen-Meer

Orchideen-Meer

Im Sommer 2014 hatte ich das grosse Glück von Mai bis August auf der mit 1347 km² doch recht überschaulichen Insel Öland, im Süden Schwedens, zu verbringen. Die Insel überzeugt bereits am ersten Tag als wahres Erholungsparadies für Naturfreunde. Ein Farbenteppich in allen Facetten von pink über mangenta bis lila empfängt mich bei meiner Ankunft im kleinen Örtchen Skogsby sofern das Auge reicht. Viele der immer wiederkehrenden Touristen erzählen mir, dass dieses ein besonders reiches Orchideenjahr sei.

Die ersten Arten von Orchideen (mehr …)

Keine Kommentare

Geschützt: Schweden im Herbst 2010 ganz privat

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Keine Kommentare

Drei Mal Uppsala: Die Stadt, die Umgebung und Gamla Uppsala

Hügelgräber in Gamla Uppsala

14. / 15. Oktober 2010

Es ist ein schöner, kühler Herbsttag mit noch erstaunlich wärmenden Sonnenstrahlen. Wir nutzen diesen Tag, um an einem See in der Nähe von Uppsala zu spazieren. Die Kombination aus dunklem Wasser, blauem Himmel und goldenen Blätter ist unwiderstehlich. So lassen wir uns Zeit. (mehr …)

Keine Kommentare

Herbstliches Stockholm

Das Königliche Schloss

13. Oktober 2010

14 Inseln, die durch 53 Brücken verbunden sind. Venedig des Nordens. Auch wenn wir nur wenige Stunden in Schweden sein können, ein Abstecher nach Stockholm muss sein. Aus Uppsala kommend erreichen wir den Hauptbahnhof der größten Stadt Skandinaviens am frühen Vormittag. Wir wenden uns nach rechts zum Stockholmer Rathaus, in dessen Blauen Halle alljährlich am 10. Dezember die Nobelpreise verliehen werden. Zunächst wirkt der Bau ein wenig klobig und trotzig, was sich jedoch ändert, sobald man den Innenhof und erst recht die Terasse auf der Seeseite betreten hat. Plötzlich gewinnt das Stadthaus eine Leichtigkeit, die man vorher nicht vermutet hätte. (mehr …)

Keine Kommentare

Vaxholm, Schärenküste und Gripsholm

Herbst in Vaxholm

12. Oktober 2010

Heute wollen wir die Landschaft genießen – und so wenig wie gerade nötig mit dem Auto fahren. Am besten die Landschaft an der Küste, gleich auf Höhe von Uppsala. Gedacht, vertan. Eine Autobahnauffahrt in der Kurve falsch genommen, und schon rollen wir in Richtung Stockholm, viele Kilometer lang ohne Chance zur Umkehr.

Aber schwedische Küste ist wohl schwedische Küste, zumal, wenn man weder den einen noch den anderen Abschnitt kennt. So landen wir zuerst in Vaxholm, einem beschaulichen, hübschen Städtchen östlich von Stockholm. (mehr …)

Keine Kommentare

Von Trelleborg nach Uppsala durchs herbstliche Schweden

Goldener Herbst

11. Oktober 2010

Wir haben uns für die nächtliche Überfahrt über die Ostsee entschieden. Auf der Fähre von Scandlines, der Skåne, erfahren wir zu unserer überraschung, dass auch im Kapitalismus Geld nicht immer gleich Geld ist. (mehr …)

Keine Kommentare

Uppsala im Herbst

Herbstspaziergang

So, liebe Familie und Freunde, diesmal gibt es etwas für alle Lesefaulen unter euch. Oder die, die sich immer über zu lange Beiträge beschweren …

Ich lade euch ein, mich auf einem herbstlich, stimmungsvollen Spaziergang in Uppsala und Umgebung zu begleiten, bevor der lange, dunkle schwedische Winter naht – oh Graus, oh Graus! (mehr …)

Kommentar anzeigen

Uppsala, Sverige

Willkommen Zuhause

Nach allerhand anfänglichen Schwierigkeiten hat sich so langsam ein wenig Alltagsleben in Schweden eingestellt, wobei von Langeweile noch bei weitem nicht die Rede sein kann. Beständig, aber dennoch immer nur Step bei Step kommt hier alles in die richtigen Bahnen. Und so habe ich doch jeden Tag noch alle Hände voll zu tun, doch zumindest wäre nun endlich auch der wohl schwierigste und nervraubendste Schritt vollbracht: die Wohnung. Am Samstag habe ich nach langer Suche schlussendlich meinen Mietvertrag unterschrieben und bin nun stolze „Besitzerin“ eines kleinen niedlichen Schwedenhäuschens. Nun muss ich mich nur noch ein bisschen darin üben eine „gute Schwedin“ zu sein. Ich freu mich jedenfall auf eine tolle Zeit in Uppsala weiterhin und hoffe auf reichlich Besuch!

Diesmal wird es also einfach ein paar gemischte Bilder geben von Josés Besuch in Uppsala (der leider schon im August war) und unserem kleinen Häuschen. (mehr …)

Keine Kommentare

Freetime i Hoga Kusten

Abiturfeier

Abiturfeier

Ja, ich will euch mal nichts vorflunkern. Natürlich hatte ich neben der Arbeit zwischendurch auch mal den einen oder anderen Tag frei, und diese habe ich natürlich auch genutzt, um ein paar Ausflüge entlang der Schwedischen Küste zu unternehmen. Aber wie bereits erwähnt – die Auswahl ist mangels Vehikel sehr beschränkt, und so endete es dann zumeist statt gewünschten Naturabenteuer in einem Stadtbummel. Aber auch das war schön, denn so richtig von Stadt in unserem Sinne traut man sich ja schon fast gar nicht zu reden so nördlich in Schweden. Wie dem auch sei, ich möchte euch also diesmal aus Härnösand, Ornköldsvik und Umeå berichten. Ein bisschen von allem: Land, Leute und Kultur – denn so manches geht hier offensichtlich ein wenig anders zu als im prüden, bürokratischen Deutschland, aber ihr werdet sehen. (mehr …)

Keine Kommentare

Fieldwork i Höga Kusten

Hoga Kusten-bron

Hoga Kusten-bron

Und eh ich mich versehe sitz ich auch schon im Auto auf dem Weg Richtung Norden ins Gebiet Hoga Kusten (Hohe Küste). Die Reise stimmte mich zunächst ein wenig missmutig: Wald, Wald, Wald … soweit das Auge reicht. Da kam dann schon nach nur drei Tagen das Heimweh in die Schweiz …, aber der Wandel kam so näher ich die Hoga Kusten für mich entdeckte. Und das Apartment war für das was ich bisher von Feldarbeit kennen gelernt doch eher luxuriös ausgestattet, typisch schwedisch romantisch am Seeufer gelegen, natürlich rot-weiß gestrichen  – was will man mehr?! (mehr …)

Keine Kommentare

Ankomsten till Uppsala, Sverige

Hej hej!

Aller Abschied tut weh, aber ist manchmal auch ein Neuanfang ...

Aller Abschied tut weh …

Nach gut drei Wochen Schweden ist es doch reichlich spät für ein paar Ankunftsbilder aus Uppsala, aber doch möchte ich nicht verpassen einen kleinen Eindruck der viertgrössten Stadt Schwedens und meiner vorübergehenden neuen Heimat zu vermitteln. Eines kann zumindest schon mal ruhigen Gewissens gesagt sein: das Wetter präsentiert sich hier von seiner Sonnenseite – im wahrsten Sinne des Wortes! Doch wie alles ist es nur eine Frage der Gewöhnung und so habe auch ich Mitteleuropäer mittlerweile gelernt bei strahlendem Sonnenschein um 12 Uhr nachts tief und fest zu schlummern. Dies kann jedoch auch an den endlos langen abwechslungs- und erlebnisreichen Tagen hier liegen. Es blieben mir zwar nur drei Tage Zeit um Uppsala für ein paar erste Eindrücke zu erkunden bevor ich zu meinem ersten Feldstandort an der Hoga Kusten in Richtung Norden aufbrechen musste, aber dennoch wünsche ich euch viel Spass damit. Ha roligt! (mehr …)

Kommentar anzeigen