Schynige Platte – Familienausflugsziel und Alpengarten

Schynige Platte

Schynige Platte

Seit einigen Jahren möchte ich nun schon auf die Schynige Platte, einem kleinen Hochplateau im Berner Oberland in Anbetracht von den gewaltigen Riesen Jungfrau, Eiger und Mönch. (mehr …)

Keine Kommentare

Glacier Express: Einen Tag lang mit dem Zug durch die Schweiz

Glacier Express

Glacier Express

Gletscherblick

Gletscherblick

8. April 2012
Wir stehen zeitig auf und fahren von Basel nach Chur, die als älteste Stadt der Schweiz gilt. Selbstverständlich hat der Zug keine einzige Minute Verspätung, wie auch der Glacier Express, mit dem wir von hier aus weiterfahren wollen. (mehr …)

Keine Kommentare

Kirschenland bei Basel

Pferd vor blühenden Kirschen

Pferd vor blühenden Kirschen

7.4.2012

Am Nachmittag fahren wir mit der Tram hinaus ins Basler Land, fast bis nach Dornach, genauer nach Arlesheim. Die Natur ist hier im Kirschenland mindestens drei Wochen weiter als bei uns in der Nähe von Berlin. Die Kirschbäume stehen in voller Pracht, ja, die ersten Blüten sind schon wieder verblüht.

Wir wollen „nur“ ein wenig die Natur genießen, die Zeit ist außerdem knapp, also lassen wir die Burgruine Birseck links liegen und „begnügen“ uns mit der Ermitage. Diese ist mit 40 Hektar immerhin der größte englische Landschaftsgarten der Schweiz. (mehr …)

Keine Kommentare

Kurzer Spaziergang durch Basel

Im Baseler Rathaus

Im Baseler Rathaus

7.4.2012

Basel, die nach Zürich und Genf drittgrößte Stadt der Schweiz, kenne wir schon von früheren Aufenthalten her. Aber was heißt schon kennen bei einer solchen Stadt? Zumal, wenn einem immer nur wenige Stunden Zeit bleiben? Wir schlendern durch die alten, engen Gassen und erkennen immer wieder Gebäude, die wir schon einmal gesehen haben. Erinnerungen keimen auf. Aber auch dieses Mal bleibt nur ein Vormittag, um Erinnerungen aufzufrischen. Mal hier Aha, mal dort Oh. Sehr gut gefällt uns zum Beispiel der Fastnachts-Brunnen (auch Tinguely-Brunnen).

Am meisten Zeit verbringen wir auf dem Marktplatz und am Rathaus. Für mich ist das Rathaus, lokal Roothuus genannt, das schönste Rathaus der Welt, zumindest derjenigen, die ich kenne. (mehr …)

Keine Kommentare

Kurzbesuch in Zürich und am Zürichsee

Großmünster & Limmat

Großmünster & Limmat

6.4.2012

Wir haben nicht viel Zeit in Zürich, einige Stunden nur. Für einen ersten, flüchtigen Eindruck von der größten Stadt der Schweiz reichen sie. Unseren kleinen Bummel durch die Stadt beginnen wir am kleinen Botanischen Garten, der gerade dabei ist, die Winterstarre abzuschütteln. Die Natur ist hier viel weiter als bei uns zu Hause, überall blühen Sträucher und Bäume, zeigt sich das zarte, frische Grün der neuen Blätter. (mehr …)

Keine Kommentare

Winter running trail Kronberg, St. Gallen

Kronberg

Kronberg, Kanton St. Gallen

Für alle, die denken und fühlen, im Winter ist es viel zu kalt und ungemütlich, um joggen zu gehen, und sowieso zu viel Schnee und … kommt hier der ultimative Gegenbeweis. Ich hoffe, die Bilder aus Kronberg überzeugen, dass das alles nur faule Ausreden sind, um weiterhin in behaglichem Segen die gemütliche Wärme des Kamins und ein gutes Buch und Rotwein zu genießen. Aber mit ein bisschen Überwindung für den Einen oder Anderen kann daraus ein wunderschöner Wintertag werden, im stimmungsvollem Sonnenlicht, seichten Schneewehen und atemberaubender Gipfelpanaromasicht. Ja, okay, zugegeben, es ist nicht alles nur Romantik pur (mehr …)

Keine Kommentare

Schweiz – Suisse – Svizzera – Svizra

in voller Blüte

Nun hab ich euch die ganze restliche Schweden-Zeit eiskalt vorenthalten. Und eiskalt trifft auch eigentlich ziemlich haargenau was ihr verpasst habt bzw. der ein oder andere von euch ja live miterleben dürfte. Viel gibt es eben nicht zu berichten von einem 5-monatigen Winter, 5 Stunden täglichem Licht und Temperaturen, die nur selten die -15°C Marke überschreiten. So habe ich leider kaum eigene Fotos mit denen ich euch ein paar Eindrücke meiner vergangen Monate in Schweden zeigen könnte, was mich selbst auch sehr betrübt.

Nach einem knappen Jahr Leben in Uppsala bin ich wieder zurück in der Schweiz und werde von nun an also wieder vermehrt von Bergen, Wanderungen, Radtouren und und und berichten. Hier ein kleiner Auftakt zum Vorgeschmack: ein gemütlicher Sonntagsausflug zu einem meiner Lieblingsorte in Basel-Land Arlesheim/Dornach. Vom Dom Arlesheim kann man wunderschön an der Ermitage vorbei zu den Kirchplantagen Schönmatt und weiter hinauf auf den Gempen wandern. Viel Spass also mit dem Werder des Baselbiet. (mehr …)

Keine Kommentare

Weekend in Genève

José

Ja, was während den vergangenen zwei Jahren immer auf meiner Wunschliste stand, aber wie so viel Dinge, die so vergleichsweise dicht vor der Haustür liegen, nie gemacht habe, wurde nun – nach dem ich nun schon seit einem halben Jahr auch gar nicht mehr in der Schweiz lebe – endlich vollbracht: ein Kurztrip nach Genf. Es waren drei kurze, doch perfekte Tage! Wir hatten tolles Wetter, gute Laune, ja, und viel mehr als das braucht man ja auch nicht. Nur Käse, Wein und Maroni, das war ein Muss! Natürlich will ich euch die schönsten Eindrücke dieser charismatischen Stadt am Genfer See und mit Blick auf den Mont Blanc nicht vorenthalten. Viel Vergnügen! (mehr …)

Kommentar anzeigen

Geschützt: 3 Tage in der Schweiz, private Fotos

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Keine Kommentare

Schweizer Jura, Nenzlingen und Blauen

Freundliches Wegzeichen

Freundliches Wegzeichen

Im Schweizer Jura

Im Schweizer Jura

24. Mai 2010

Die letzten Sachen in Basel sind geregelt. Es bleibt ein Nachmittag. So wenig Zeit nur! Es ist eine fast gemütlich zu nennende Runde, die uns von Nenzlingen über Blauen zurück nach Nenzlingen bringt. Spektakuläre Aussichten sucht man vergeblich. Der Reiz dieser Gegend muss gesucht werden, wirkt dann aber um so nachdrücklicher. Zumindest an diesem freundlichen Maitag ist es eine Landschaft zum Träumen. Man möchte sich ins Gras legen, das fröhliche Blau des Himmels wirken lassen und den Wolken nachschauen.

Der Reiz dieses Teils der Schweizer Jura sind für mich die meist gelb leuchtenden, manchmal bunt funkelnden Trockenwiesen. Das frische Maigrün in all seinen Schattierungen, von hellgrün, fast gelblich bis dunklem, satten Grün. Der sanfte Schwung der Hügel, der auf weiter entfernten Bergen auch durch schroffe Felsen überzeichnet werden kann. (mehr …)

Keine Kommentare

Menzberg und Napf

Blick vom Napf

Blick vom Napf

23. Mai 2010

Heute geht es mit dem Auto in eine ähnliche Richtung wie gestern mit der Bahn. Wir fahren wieder von Basel in den Kanton Luzern, dieses Mal, um den Berg Napf zu erkunden. In Menzberg starten wir die zunächst gemütlich anmutende Wanderung. Auf festen Wegen geht es meist bergan, manchmal horizontal, nur selten bergab. Die Alpen sind schemenhaft im dunstigen Sonnenlicht zu sehen. Geologisch gesehen bewegen wir uns auf den Geröllmassen, die Flüsse vor 30 Millionen Jahren aus den sich erhebenden Alpen schwemmten. Was wir noch nicht ahnen, aber einige Stunden später erfahren oder besser ergehen müssen, sind die tief eingekerbten Täler des Napfberglandes. Diese entstanden, als selbst zu den Hochzeiten der Eiszeit das Gebiet eisfrei blieb und die Erosion ihr Werk fortsetzen konnte. (mehr …)

Kommentar anzeigen

Luzern, Vierwaldstettersee und Rigi Kulm

Rigi Kulm

Rigi Kulm

22. Mai 2010

Wir sind nur wenige Tage in der Schweiz, konkret in Basel. Trotzdem, zweieinhalb Tage, um mehr als bisher von der Schweiz zu sehen. Der erste Tag führt uns in die wunderbar gelegene Stadt Luzern. Die Schweizer Bahn ist bekannt für ihre Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit. In einer reichlichen Stunde sind wir in Luzern.

Die Stadt selbst erscheint auf dem ersten Blick jedenfalls als gelungene Symbiose aus Altem und Neuem. Wunderbare Häuser säumen die Ufer, den See überspannt eine hölzerne Kapellbrücke mit dem achteckigen Wasserturm. Beide dienen heute wohl nur noch dem einen Zweck, ein magischer Anziehungspunkt für das Auge zu sein. Gleich neben dem drögen Fremdkörper des Bahnhofs steht das modernistische Gebäude des Kultur- und Kongresszentrum, in dessen oberstem Geschoss das Kunstmuseum Luzern untergebracht ist. Mit seinem ausladenden Dach überdeckt es fast den ganzen Vorplatz bis zum Vierwaldstettersee. (mehr …)

Keine Kommentare

Engelberg

Am Titlis

Am Titlis

Wie auch bereits im letzen Jahr führte uns der Wochenend-Institutsauflug vom 14.-15.02.2010 wieder ins verschneite Engelberg – eines der größten und bekanntesten Skigebiete der Innerschweiz. Voller Enthusiasmus und Vorfreude, endlich wieder einmal ein paar Tage in den Bergen zu verbringen, sind wir mit Sack und Pack (die Schneeschuh leider noch unter dem Arm) im Tal losgestiefelt. Leider war es am ersten Tag jedoch viel, viel, viel zu kalt draußen, und so mussten wir bereits nach zwei Stunden wieder rein in die warme Stube, um Hände und Füße aufzuwärmen. Der Sonntag zeigte sich dann jedoch von seiner allerbesten Sonnenseite, und so haben wir alle Ersparnisse zusammengekratzt und uns die Liftfahrt bis ganz nach oben auf den Titlis gegönnt. Die Aussicht und der Schnee waren perfekt, und so ging es dann Stück für Stück teils mit Lift, teils mit Schneeschuh wieder hinab ins Tal, in den Zug nach Basel und schlussendlich zufrieden und erschöpft nach einem endlos langen Winterwander-Tag ins Bett. (mehr …)

Kommentar anzeigen