Tagestour auf der Hardangervidda – von Trondsbu nach Stigstuv und auf anderem Weg zurück

Wandern Hardangervidda

Hardangervidda – Wandern in unendlicher Weite

2. Juli 2016

Heute geht es los, zum ersten Mal in diesem Urlaub so richtig hinauf auf die Hardangervidda. Wir haben eine vier- bis fünftägige Wanderung auf der Hardangervidda fest im Programm für diesen Urlaub. Dabei darf es durchaus etwas Regen geben, aber bitte keinen Dauerregen. Wir wollen doch die Landschaft erleben. Bisher kam es jedoch anders. (mehr …)

Keine Kommentare

Austerdalsbreen – Ein Gletscher mit Herz

Austerdalsbreen mit Torsbreen und Odinsbreen

Austerdalsbreen mit Torsbreen und Odinsbreen

29. Juni 2016

Von Skjolden, wo wir gestern angekommen waren, fahren wir nach Hafslo. Unterwegs machen wir Stopp an der Bakeri (Bäckerei) in Luster, die wir bereits gestern entdeckt hatten. Endlich Zimtschnecken! Ich kaufe mir gleich drei. Zimtschnecken sind eine norwegisch-schwedische Köstlichkeit aus Hefeteig, die wir uns gelegentlich auch zu Hause machen. Wir setzen uns in die Sonne und genießen die Teigwaren. Auch das frische Brot macht einen guten Eindruck. Überhaupt scheint sich die Brotqualität seit unseren letzten Aufenthalten verbessert zu haben.

Hüttensuche vorab

Unser Plan ist, in Hafslo eine Hütte zu suchen und dann noch eine Wanderung zu einem Gletscher zu machen. (mehr …)

Keine Kommentare

Abstecher zum Austdalsbreen, Blicke auf Feigefossen und Vassbakken

Austdalsbreen

Austdalsbreen

28. Juni 2016

Nach einer unglaublich schönen Tour ins blaue Eis des Nigardsbreen machen wir noch einen kurzen Abstecher weiter in das Tal hinein. Der Austdalsbreen scheint nach der Karte direkt in einem Gletschersee zu enden. Wir fahren auf einem „Hilfsweg in schlechten Verhältnissen“, der sich als besser als so manche deutsche Straße erweist, nur deutlich schmaler. Meist hat er nur eine Spur mit Haltebuchten. Aber das kennt man ja in Norwegen. (mehr …)

Keine Kommentare

Im blauen Eis des Nigardsbreen

Panorama Gletscher Nigardsbreen

Panorama des Nigardsbreen

Auf dem Gletscher Nigardsbreen

Auf dem Gletscher Nigardsbreen

28. Juni 2016

Gestern waren wir am Nigardsbreen , einer Gletscherzunge des Jostedalsbreen angekommen. Von unserer Campinghütte aus haben wir einen direkten Blick auf den Gletscher. Früh um halb sechs liegt der Gletscher unter blassblauem Himmel. Zwei Stunden später sieht es trüb am Himmel aus. Es regnet sogar. Was wird aus dem für heute angekündigten sonnig-wolkigem Tag? Wir haben schließlich genau deswegen die Tour ins blaue Eis für heute gebucht… (mehr …)

Keine Kommentare

Tvindefossen & Stabkirche Hopperstad

Tvindefossen bei Voss

Tvindefossen bei Voss

Stabkirche Hopperstad in Vik am Sognefjord

Stabkirche Hopperstad in Vik am Sognefjord

27. Juni 2016

Wir müssen unsere Pläne ändern. Wie bei unserem Besuch in der Baronie Rosendal soll es auch in den kommenden Tagen in dieser Region regnen. Für uns kein geeignetes Wetter, die eigentlich geplante mehrtägige Wanderung über die Hardangervidda anzugehen. Was also dann?

Wir konzentrieren uns auf unser anderes großes Ziel, die Gletscherwanderung. Weiter nördlich und östlich soll das Wetter einen Tick besser sein. (mehr …)

Keine Kommentare

Wanderung zum Gletscher Bondhusbreen am Folgefonna

Bondhussee Bondhusvatnet Bondhusbreen Bundhusgletscher

Bondhusvatnet & Bondhusbreen

25. Juni 2016

Gestern waren wir in der Region angekommen. Heute empfängt uns der Tag zwar ohne Regen, aber mit tiefhängenden Wolken und trüb. Wir beschließen trotzdem, die geplante Wanderung zum Gletscher Bondhusbreen oder wenigstens bis zum Gletschersee zu machen und uns dann in Richtung Norden abzusetzen, wo das Wetter nicht ganz so katastrophal sein soll.

Also fahren wir bis zum Parkplatz am Ausgangspunkt der Wanderung, packen sicherheitshalber Regenbekleidung ein und machen uns auf den Weg. (mehr …)

Keine Kommentare

Landa, Låtefossen und Buarbreen (Folgefonna)

Am Buarbreen bei Odda. Buerbreen, Folgefonna, Gletscher bei Odda, Norwegen

Am Buarbreen bei Odda

23.6.2016

Vor der Weiterfahrt nach dem gestrigen Aufstieg auf Preikestolen nehmen wir uns noch etwas Zeit, um die historisierenden Nachbauten auf dem Gelände des Campingplatzes Landa Park anzusehen.

Landa Park – ein besonderer Campingplatz in Norwegen

Die Touristenseite visitnorway schreibt zu dem historischen Platz: (mehr …)

Keine Kommentare

Auf der Zugspitze

Auf der Zugspitze am Gipfelkreuz ganz, ganz oben

Auf der Zugspitze am Gipfelkreuz ganz, ganz oben

Münchner Haus auf der Zugspitze

Münchner Haus auf der Zugspitze

16. Juli 2014

Heute endlich! An unserem letzten Tag in den Alpen ist die Zugspitze wolkenfrei. Zwar klappt es nicht mehr mit unserem eigentlich geplanten eigenen Aufstieg, dafür wartet am Ende des Tages ein Kontrastprogramm der Extraklasse auf uns. (mehr …)

Keine Kommentare

Abschied von Island

Vatnajökull & Jökulsárlón in Island

Vatnajökull & Jökulsárlón

12. Juli 2012

Nach unserem gestrigen Besuch in Reykjavik packen wir die letzten Sachen, machen das Ferienhaus sauber und fahren zum Flughafen Keflavík. Da wir Zeit haben, leisten wir uns noch einen kleinen Zwischenstopp an einem Krater und trödeln dann an der Küste von Island entlang über Þorlákshöfn und Grindavík. Hinter Grindavík machen wir an derselben Stelle wie beim letzten Urlaub Rast und sehen den unzähligen Seeschwalben zu, wie sie unermüdlich zwischen ihren Nestern und dem Meer hin- und herfliegen. (mehr …)

Keine Kommentare

Geothermie in Island: Kerlingarfjöll und Hveradalir

Hochtemperaturgebiet Hveradalir in den Kerlingarfjöll

Hochtemperaturgebiet Hveradalir in den Kerlingarfjöll

9. Juli 2012

Auf der Rückfahrt von Hveravellir biegen wir irgendwann auf der Kjölur Richtung Osten ein. Es soll zu einem Thermalgebiet mitten im Schnee gehen: Hveradalir. Die schwierigen Furten, die unser Reiseführer ankündigt, sind inzwischen überbaut. Doch zunächst haben wir einige Mühe, das Gebiet zu finden. An einem Touristencamp wollen wir eigentlich schon umkehren, zu steil erscheint uns die nachfolgende Straße bergauf zu gehen. Ob überhaupt noch etwas kommt? (mehr …)

Keine Kommentare

Gullfoss, Hvítárvatn und Langjökull

Gullfoss der Hvítá

Norðurjökull des Langjökull

8. Juli 2012

Das Wetter ist besser geworden. Die dunklen, tief hängenden Wolken, die uns gestern bei Pingvellir begleitet hatten, sind verschwunden. Zunächst machen wir wieder dem Geysir Strokkur im Hochtemperaturgebiet Haukadalur unsere Aufwartung. Es ist stets aufs Neue spannend, auf seine Eruptionen zu warten.

Gullfoss – Der Wasserfall im Golden Circle

Dann geht es zum Gullfoss, einem der eindrucksvollsten und größten Wasserfälle Islands. Auch wenn man ihn zum zweiten Mal besucht, kann man sich kaum satt sehen. Erst rauscht er einige Kaskaden hinab. Dann geht es eine kleinere Stufe hinunter, nur um kurz danach in eine tiefe Schlucht zu stürzen, aus der er fast im rechten Winkel zu seinem bisherigen Lauf abfließt. (mehr …)

Keine Kommentare

Wasserfall Skógafoss, Canyon der Skógá und Gletscher Sólheimajökull

Wasserfall Skógafoss auf Island

Skógafoss

Gletscher Sólheimajökull auf Island

Sólheimajökull

5. Juli 2012

Gestern die Westmännerinseln. Heute stehen vor allem die Wasserfälle und der gandiose Canyon der Skógá auf dem Programm. Wir starten bei schönem Wetter und machen noch einmal am seit 2010 so berühmten Blick über die bedrohte Farm Þorvaldseyri auf den jetzt ruhige daliegenden Eyjafjallajökull halt. Der Gletscher schaut knapp unter den Wolken hervor. Die Farmersfamilie, die wir aus dem Film im Museum „kennen“, repariert direkt neben uns den Zaun.

Skógafoss – für mich der schönste Wasserfall

Der Skógafoss, für den wir bei unserem ersten Islandaufenthalt so wenig Zeit hatten, empfängt uns elegant und majestätisch in herrlichstem Sonnenschein. Für mich ist er der schönste Wasserfall überhaupt. (mehr …)

Keine Kommentare

‪Þórsmörk‬, ‪Eyjafjallajökull‬ und ‪Mýrdalsjökull‬ sowie ‪Fimmvörðuháls‬ mit Magni und Móði

Lavafall des Eyjafjallajökull in die Schlucht Hrunagil

Lavafall in die Schlucht Hrunagil

Magni (82 m Höhe) oder Móði (47 m Höhe) - Eyjafjallajökull

Magni (82 m Höhe) oder Móði (47 m Höhe)

3. Juli 2012

Nach dem gestrigen entspannten Tripp auf den Vogelfelsen Reynisfjall bei Vík í Mýrdal starten wir heute das Abenteuer dieses Urlaubs schlechthin. Wir haben Glück. Es ist bewölkt. Damit fließt nicht so viel Wasser aus den Gletschern die Krossá hinab, die wir heute ein paar Mal queren wollen. Später kommt das Glück hinzu, dass unsere eigentlich geplante Wanderung nicht mehr möglich ist. Der Ausbruch des Eyjafjallajökull im Jahr 2010 hat offenbar unser Wanderbuch veralten lassen. Aber der Reihe nach.

Durch zahlreiche Furten nach Porsmörk

Wir stehen heute früher als sonst auf, um in das gegenwärtig angesagteste Wandergebiet der Isländer zu fahren, nach Þórsmörk (auch Thorsmörk, isl. Wald des Thor). Hier führt der berühmte Wanderweg Laugavegur vorbei, dessen Beginn wir in Landmannalaugar gewandert sind. Dazu ist die Krossá, ein Nebenfluss der Markarfljót, über ein Dutzend Mal zu furten. In einem Wanderführer heißt es dazu: (mehr …)

Keine Kommentare

Vík í Mýrdal, Jökulsárlón und Skógafoss – Teil 2

Ein Traum in Blau

Ein Traum in Blau

20. Juli 2010, Fortsetzung von Teil 1.

Dann Jökulsárlón, die Gletscherflusslagune. Trotz der anderen Touristen ein Schauspiel für sich. Leider hat sich die Sonne wieder im Dunst der Wolken versteckt, so dass die Szenerie nicht mehr so strahlend wirkt wie die zuvor. Dafür sind hier die Eisberge zahlreicher und größer. Man kann sogar mit einer Kreuzung aus Auto und Schiff eine Fahrt zwischen den Eisbergen unternehmen. Besonders vielfältig ist hier die Vogelwelt. In einer Ecke kuscheln sich die Entenkücken eng aneinander, um in der kühlen, 11 Grad kalten Luft ein wenig Wärme zu finden. Die etwas älteren Entchen tauchen um die Wette. Schlanke Möwen tauchen ins Wasser und mit kleinen Fischen im Schnabel wieder auf. Große Raubmöwen verursachen immer wieder lautes Gezeter unter den anderen Vögeln. Die Eisbrocken sind auch hier weiß und blau, schwarz und marmoriert. Manchmal reiben sie aneinander. Dann fallen größere Brocken spritzend ins erstaunlich klare Wasser. Über einen kleinen Kanal treiben die Eisbrocken ins Meer, nur um gleich darauf von den hohen Wellen an den benachbarten Strand geworfen zu werden. Wir sehen diesem Schauspiel lange zu. (mehr …)

Keine Kommentare

Vík í Mýrdal, Jökulsárlón und Skógafoss – Teil 1

Showtalent

Showtalent

Jökulsárlón

Jökulsárlón

Skógafoss

Skógafoss

20. Juli 2009

Island muss man entweder erwandern oder mit dem Rad erfahren und so alle Eindrücke intensiv aufnehmen und verarbeiten, oder man ist mit dem Auto unterwegs und kann in derselben Zeit mehr erleben. Das heißt aber auch weite Touren. Wir versuchen immer eine Mischung hinzubekommen. Heute aber steht die weite Tour an. Die Insel ist die Kombination aus Feuer und Eis. Eis aber haben wir bisher nur aus der Ferne gesehen. Deshalb fahren wir jetzt zu Islands berühmtesten Eissee, den Jökulsárlón. Auf dem Weg liegen noch wenigstens zwei weitere grandiose Sehenswürdigkeiten. Der südlichste Zipfel Islands bei Vík í Mýrdal und der gleicheremaßen beeindruckende und schöne Wasserfall Skógafoss. Hin und zurück sind es fast 800 km. Mit allen Fotostopps und zwei längeren Aufenthalten kommen für uns sechzehn Stunden zusammen. Aber wer weiß, wann man wieder herkommt … (mehr …)

Keine Kommentare