Eifelsteig: Hillesheim – Gerolstein, 21 km

Lavasteinbruch

Lavasteinbruch

28.05.2013
Wir starten unsere Wanderung mit strahlend blauem Himmel. Die Sonne soll uns laut Wettervorhersage den ganzen Tag begleiten. Zunächst geht es wieder zur alten Stadtmauer und von dort aus in das Bolsdorfer Tälchen, dem Naherholungsgebiet zwischen Hillesheim und dem kleinen Nachbarörtchen Bolsdorf. Uns gefallen die Gestaltung und die Sauberkeit. Wir folgen dem Barfußpfad. Hinter Bolsdorf geht es weiter entlang herrlicher Wiesen. Immer wieder schweift der Blick in die Ferne hinüber zur Kirche Herz-Jesu in Niederbettingen. Sie scheint sehr groß und wuchtig zu sein und wird Eifeldom genannt. Witzig ist ein Hinweisschild am Zaun einer Kläranlage für ein Ferienhaus. (mehr …)

Keine Kommentare

Hillesheim am Eifelsteig

Krimihotel

Krimihotel

27.05.2013
In diesem Jahr haben wir uns noch einmal für eine Wanderung auf dem Eifelsteig entschieden. Wir möchten unbedingt den Abschnitt der Vulkaneifel erkunden. So haben wir uns für fünf Etappen ab Hillesheim bis Bruch entschieden. Der letzte Abschnitt unserer Anreise ist ein wenig aufregend, weil wir erst einmal umherirren, um den richtigen Abfahrtspunkt für die Busfahrt von Jünkerath nach Hillesheim zu finden. Irgendwie gelingt es uns doch rechtzeitig zur Abfahrt des Busses. In Hillesheim erwartet uns strahlender Sonnenschein. Wir sind froh, weil es während der langen Anfahrt doch häufig regnete und wir schon Schlimmes befürchteten. Wir gehen auch gleich zu unserer Unterkunft, dem Gästehaus Kloep, wo wir uns bei Kaffee und Kuchen stärken. Dann erkunden wir den Ort. (mehr …)

Keine Kommentare

‪Vulkan Hekla‬, Hochtemperaturgebiete ‪Hveragerði‬ sowie ‪Haukadalur‬ mit Geysir ‪Strokkur‬

Heißer Boden in Hveragerdi

Heißer Boden

6. Juli 2012

Nach der gestrigen Wanderung entlang der Skoga steht der heutige Tag im Zeichen von Haube (isländisch: Hekla) und Butterfass (isländisch: Strokkur).

Besuch beim Vulkan Hekla

Auf der Tour von einem Ferienhaus zum nächsten fahren wir als erstes zum Hekla Centrum in Leirubakki. Es ist eine kleine, aber eindrucksvolle Ausstellung. Man bekommt übersichtlich die verschiedenen Informationen präsentiert, sogar, wie sich die Hekla wahrscheinlich in Zukunft entwickeln wird. Man sieht die verschiedenen Ausbrüche des Vulkans, der als einer der aktivsten Vulkane Islands gilt. (mehr …)

Keine Kommentare

Heimaey auf den Westmännerinseln (Vestmannaeyjar)

Blick vom Eldfell auf Heimaey, Westmännerinseln

Blick vom Eldfell auf Heimaey

4. Juli 2012

Gestern haben wir direkt am Vulkan berühmt berüchtigten Eyjafjallajökull, heute wollen wir ihn vom Meer aus ansehen. Bei – an der Küste – herrlichem Wetter beschließen wir, auf die Westmännerinseln (Vestmannaeyjar) zu fahren. Wir fahren auf gut Glück an die Fähre in Landeyjahöfn heran – und haben Glück. Wir kommen gerade rechtzeitig, um die 10-Uhr-Fähre nach Heimaey, der einzigen ständig bewohnten Insel der Inselgruppe, zu erreichen. (mehr …)

Keine Kommentare

‪Þórsmörk‬, ‪Eyjafjallajökull‬ und ‪Mýrdalsjökull‬ sowie ‪Fimmvörðuháls‬ mit Magni und Móði

Lavafall des Eyjafjallajökull in die Schlucht Hrunagil

Lavafall in die Schlucht Hrunagil

Magni (82 m Höhe) oder Móði (47 m Höhe) - Eyjafjallajökull

Magni (82 m Höhe) oder Móði (47 m Höhe)

3. Juli 2012

Nach dem gestrigen entspannten Tripp auf den Vogelfelsen Reynisfjall bei Vík í Mýrdal starten wir heute das Abenteuer dieses Urlaubs schlechthin. Wir haben Glück. Es ist bewölkt. Damit fließt nicht so viel Wasser aus den Gletschern die Krossá hinab, die wir heute ein paar Mal queren wollen. Später kommt das Glück hinzu, dass unsere eigentlich geplante Wanderung nicht mehr möglich ist. Der Ausbruch des Eyjafjallajökull im Jahr 2010 hat offenbar unser Wanderbuch veralten lassen. Aber der Reihe nach.

Durch zahlreiche Furten nach Porsmörk

Wir stehen heute früher als sonst auf, um in das gegenwärtig angesagteste Wandergebiet der Isländer zu fahren, nach Þórsmörk (auch Thorsmörk, isl. Wald des Thor). Hier führt der berühmte Wanderweg Laugavegur vorbei, dessen Beginn wir in Landmannalaugar gewandert sind. Dazu ist die Krossá, ein Nebenfluss der Markarfljót, über ein Dutzend Mal zu furten. In einem Wanderführer heißt es dazu: (mehr …)

Keine Kommentare

Eyjafjallajökull Erupts Visitor Center und Vogelfelsen Reynisfjall bei Vík í Mýrdal

Þorvaldseyri Visitor Centre - Eyjafjallajökull Erupts Visitor Center

Þorvaldseyri Visitor Centre

Vogelfelsen Reynisfjall mit Blick auf die Felsengruppe Reynisdrangar

Reynisfjall & Reynisdrangar

2. Juli 2012

Es ist wieder trüb. Wir stellen uns auf eine Museumstour ein, statt der geplanten Vögel-Beobachtungstour ganz in der Nähe unseres gestrigen Zieles. Tatsächlich stoppen wir am Eyjafjallajökull Erupts Visitor Center.

Eyjafjallajökull Erupts Visitor Center

Schon die Fotos und die historischen Darstellungen des Vulkanausbruchs von 2010 sehen beeindruckend aus. Auch wenn man einige der Darstellungen aus den Medien kennt, wirken sie in der Größe und in der Anzahl faszinierend erschreckend.

Wir entscheiden uns, auch den 20minütigen Film anzusehen. Es sind wahrhaft apokalyptische Bilder. Die Straße, die direkt auf die hoch aufragende Aschewolke zuführt. Die sich mit den Eruptionen des Eyjafjallajökull auftürmenden weißen und schwarzen Wolken. Die Zentimeter dicke Ascheschicht auf den Berghängen. Die eingestaubten herrlichen Islandpferde, (mehr …)

Kommentar anzeigen