Wilder Kaiser: Ellmauer Tor und Hinterer Goinger Halt

Ellmauer Tor (Wilder Kaiser)
Ellmauer Tor

19. Juli 2011

Wenigstens heute soll noch einmal schönes Wanderwetter sein. Wir wagen die Tour auf den Wilden Kaiser. Einer der niedrigeren Punkte mit 1997 Meter, das Ellmauer Tor, muss doch zu bezwingen sein.

Aufsteig zum Ellmauer Tor (Wilder Kaiser)

Bei bestem Sonnenschein, sogar die früh noch tief unter dem Kaiser hängenden Wolken haben sich aufgelöst, fahren wir bis zur Wochenbrunner Alm auf 1085 Meter. Von dort beginnen wir den Aufstieg. Auf der Gaudeaumushütte  auf 1263 Meter stärken wir uns noch einmal. Dann geht es los. Über Geröll, durch niedrige Zirbelkiefern, über hohe Stufen die Serpentinen hinauf. Mit jedem Schritt wird der Blick zurück grandioser. Das Kitzsteinhorn kommt in den Blick, weiter östlich der Großglockner. Schneereste glitzern kalt in der Sonne. Vor uns ragen schroff die steilen Felsen des Wilden Kaisers auf. Dort hoch?

Wilder Kaiser - Blick von Going aus
Blick von Going aus
Tief hängende Wolkenfetzen am Wilden Kaiser
Tief hängende Wolkenfetzen
Unser Ausgangspunkt, die Wochenbrunner Alm
Unser Ausgangspunkt
Wilder Kaiser - Ellmauer Tor
Ellmauer Tor I
Wilder Kaiser - Ellmauer Tor
Ellmauer Tor II
Wilder Kaiser - Ellmauer Tor
Ellmauer Tor III
Noch leichte Wanderung
Leichte Wanderung, noch
Blick vom Wilden Kaiser zurück
Blick zurück I
Wilder Kaiser
Wilder Kaiser I
Blick vom Wilden Kaiser auf die Alpen
Blick zurück II
Wilder Kaiser - Ellmauer Tor
Ellmauer Tor IV
Blick zurück auf die Alpen
Blick zurück III
Aufstieg zum Ellmauer Tor
Aufstieg I
Aufstieg zum Ellmauer Tor
Aufstieg II

Wir steigen Schritt für Schritt, Meter für Meter hinauf. Kurz vor dem Ellmauer Tor gilt es eine große Geröllhalde zu überqueren. Das geht nicht ohne Rutschen ab. Weiter rechts trainiert eine Armeeeinheit, jedenfalls sieht es für uns so aus, querfeldein Geröllhalden zu überwinden. Vorbereitung für Afghanistan?

Wir sind endlich am Ellmauer Tor angekommen, jedenfalls an der ersten Stufe. Es gibt noch eine zweite zu erklimmen, dann ist es geschafft. Von fast 2000 Metern geht der Blick südlich und nördlich vom Kaiser hinunter. Im Süden liegt uns der Zahme Kaiser zu Füßen, im Norden die Urlauberstädtchen Going, Ellmau und Söll. Weiter hinten ragen die schneebedeckten Gipfel der Hohen Tauern in den Himmel. Unser Blick wird eingesäumt durch die Gipfel des Goinger und des Ellmauer Halts. Ein weiter Panoramablick mit schroffen Felswänden links wie rechts. Wir genießen einige Zeit lang den Blick nach beiden Seiten des Wilden Kaisers. Die Alpendohlen umfliegen uns, immer in der Hoffnung auf einen Leckerbissen.

Leuchtendes Gelb einer Blume
Leuchtendes Gelb
Wilder Kaiser - Steile Felswand
Felswand
Kiefer
Kiefer I
Kiefer
Kiefer II
Blick vom Wilden Kaiser Richtung Süden
Blick zurück IV
Ellmauer Tor
Ellmauer Tor V
Wegweiser am Wilden Kaiser
Wegweiser I
Wilder Kaiser: Geröllhalde
Geröllhalde I
Wilder Kaiser - Geröllhalde
Geröllhalde II
Butterblumen
Butterblumen
Blick vom Kaiser ins weite Land
Blick zurück V
Blick vom Wilden Kaiser auf Ellmau
Blick zurück VI
Steiler Felsen am Wilden Kaiser
Felsen I
Geröllhalde am Ellmauer Tor
Geröllhalde III
Geröllhalde am Ellmauer Tor
Geröllhalde IV
Überlebenskünstler - Blühende Pflanze auf Geröll
Überlebenskünstler I
Schneereste am Ellmauer Tor
Schneerest
Weg zum Ellmauer Tor über Geröllhalde
Geröllhalde V
Auf dem Ellmauer Tor Blick in Richtung Süden
Auf dem Tor I
Auf dem Ellmauer Tor Blick in Richtung Norden
Auf dem Tor II
Neugierige Alpnedohle
Neugierig
Aufmerksame Alpendohle
Aufmerksam
Auf dem Ellmauer Tor
Auf dem Tor III
Felsenwand
Felsen II
Felsen
Felsen III
Zahmer Kaiser vom Wilden Kaiser aus gesehen
Zahmer Kaiser I
Wegweiser am Ellmauer Tor
Wegweiser II
Überlebenskünstler - Blühende Pflanze zwischen Steinen
Überlebenskünstler II

Weiter auf den Gipfel Hinterer Goinger Halt (Wilder Kaiser)

Nach einigem Zögern entschließen wir uns, auch die nächsten 200 Meter bis hinauf auf den Hinteren Goinger Halt zu wagen. Immerhin gilt er als der am leichtesten zu erklimmende Gipfel des Wilden Kaisers. Unser Wanderweg verwandelt sich in eine Kletterpartie. Oft geht es nur noch auf allen Vieren bergan, an einer Stelle auch nur mit Hilfe von Ketten.

Bald liegt des Ellmauer Tor unter uns. Die Wanderer dort werden zu kleinen bunten Figürchen. Wir klettern und klettern, am Schluß geht es noch einmal richtig steil hoch. Dann sind auch wir oben. Oben auf dem Hinteren Goinger Halt  auf 2192 Metern Höhe. Viel Platz ist nicht auf dem Gipfel. Aber irgendwie arrangieren wir uns, und jeder findet sein Plätzchen zum Stehen oder Sitzen. Ringsum stürzen die Felswände tief hinab. Die Aussicht ist aller Mühen Wert. In Richtung Norden kann man weit ins flache Land sehen, weiter östlich komm auch ein See in den Blick. In Richtung Süden grüßen noch immer die Schneegipfel der Hohen Tauern. In Richtung Osten und Westen grüßt der Wilde Kaiser. Von hier oben ist deutlich zu erleben, um was für einen kleinen und imposanten Gebirgszug es sich handelt.

Weiterer Aufstieg vom Ellmauer Tor aus
Weiterer Aufstieg
Hinweiszeichen auf dem Stein
Hinweis
Blick auf Ellmau und die Alpen
Blick zurück VI
Überlebenskünstler - Grüne Pflanze in Felsspalte
Überlebenskünstler III
Felsen über dem Ellmauer Tor
Felsen IV
Wilder Kaiser: Schroffe Felsen
Felsen V
Wilder Kaiser: Schroffe Felsen über dem Ellmauer Tor
Felsen VI
Von dort sind wir gekommen
Von dort
Gedenktafel für Heinz Lindheimer beim Aufstieg auf den Hinteren Goinger Halt
Gedenken I
Schroffe Felsen des Wilden Kaisers
Felsen VII
Schroffe Felsen des Wilden Kaisers
Felsen VIII
Wilder Kaiser: Schroffe Felsen und Talkessel
Felsen IX
Wilder Kaiser: Gipfel
Felsen X
Wilder Kaiser: Blick auf Ellmau
Ellmau
Felsnadel über dem Ellmauer Tor am Wilden Kaiser
Felsen XI
Felsen
Felsen XII
Zahmer Kaiser vom Wilden Kaiser aus
Zahmer Kaiser II
Zahmer Kaiser vom Wilden Kaiser aus
Zahmer Kaiser III
Gräser und Flechten
Gräser & Flechten
Felsen des Wilden Kaisers, dahinter Alpen
Felsen XIII
Gedenktafel für Josef Eder am Hinteren Goinger Halt
Gedenken II
Hinterer Goinger Halt
Hinterer Goinger Halt I
Hinterer Goinger Halt
Hinterer Goinger Halt II
Wegzeichen am Hinteren Goinger Halt
Wegzeichen II
Überlebenskünstler und Wegzeichen
Überlebenskünstler IV

Nach einiger Zeit machen wir uns auf den Rückweg. 1200 Meter Höhenunterschied wollen wieder überwunden werden. Das Geröll ist bergab noch tückischer bergauf, die Kletterstufen sind noch steiler. Die Knie melden langsam Alarm. Aber irgendwann, nach gefühlten vielen, vielen Stunden erreichen wir erst die Gaudeamushütte, bei der wir unseren größten Durst kühlen. Dann weiter bis zur Wochenbrunnen Alm, bei der unser Auto steht.

Das Essen im Lanzenwirt schmeckt köstlich, nicht nur wegen unserer körperlichen Leistung heute. Am Abend selbst wird nicht mehr viel. Wir fallen müde und zufrieden ins Bett.

Hits: 1

Thanks! You've already liked this
No comments