Glacier Express: Einen Tag lang mit dem Zug durch die Schweiz

Glacier Express
Glacier Express
Gletscherblick
Gletscherblick

8. April 2012
Wir stehen zeitig auf und fahren von Basel nach Chur, die als älteste Stadt der Schweiz gilt. Selbstverständlich hat der Zug keine einzige Minute Verspätung, wie auch der Glacier Express, mit dem wir von hier aus weiterfahren wollen.

Zwischenstation in Chur

Chur empfängt uns mit einer kühlen Mischung aus Schnee, Regen und Wind. Wir können die Schönheit der Stadt nur ahnen. Wir laufen am Bischöflichen Schloss und an der Martinskirche vorbei. Besonders beeindruckt uns der neugestaltete Arcas mit seinen mittelalterlichen Baute und bemalten Häusern.

Wir wärmen uns bei einem Kaffee auf und gehen zurück zum Bahnhof, zum Glacier Express der ‪Rhätischen Bahn‬.

Erfahrungswerte
Erfahrungswerte
Martinsplatz in Chur
Martinsplatz
Arcas in Chur I
Arcas I
Arcas in Chur II
Arcas II
Arcas in Chur III
Arcas III
Arcas in Chur IV
Arcas IV
Familienwappen
Familienwappen
Arcas in Chur V
Arcas V
Martinskirche Chur
Martinskirche
Wandmalerei
Wandmalerei
Brunnen in Chur
Brunnen in Chur

Unterwegs mit dem Glacier Express

Der Zug macht einen großzügigen, ja edlen Eindruck auf uns. Die großen Fenster laden ein, die Landschaft zu genießen. Es geht auch gleich los mit der Talschaft der Surselva und der spektakulären ‪Ruinaulta‬ (oder Rheinschlucht), die vor ca. 10.000 Jahren durch den Flimser Bergsturz entstand. Bis zu 350 Meter ragen die hellen Kalksteinklippen über uns hinauf. Trotz des schlechten Wetters sind die Höhlen und imposanten Felsformationen entlang des Vorderrheins gut zu sehen.

Ruinaulta vom Glacier Express aus‬ I
Ruinaulta‬ I
Ruinaulta‬ II
Ruinaulta‬ II
Ruinaulta‬ III
Ruinaulta‬ III
Ruinaulta vom Glacier Express aus‬ IV
Ruinaulta‬ IV
Ruinaulta vom Glacier Express aus‬ V
Ruinaulta‬ V
Ruinaulta vom Glacier Express aus‬ VI
Ruinaulta‬ VI

Bald begegnet uns der erste Schnee. Erster Stopp ist in ‪Disentis/Mustér‬. Wir haben Gelegenheit, mal kurz auszusteigen, denn hier wird die Lok gewechselt. Anders wäre der vor uns liegende Zahnradabschnitt nicht zu bewältigen. Von 1.130 Meter in ‪Disentis/Mustér‬ geht es hinauf auf 2.033 Meter am Oberalppass und gleich danach wieder hinunter nach Andermatt mit 1.447 Höhenmetern. Oben auf dem Pass wartet der Winter auf uns. Weiß in weiß präsentiert sich die Landschaft. Mit den einzelnen noch sichtbaren Bäumen, Gebäuden und Eisenbahnwaggons wirkt die Landschaft wie eine Zeichnung. Die Schneewehen sind meterhoch, und es schneit noch immer. Nach kurzem Halt fahren wir weiter. Bald blicken wir hinunter auf Andermatt.

Glacier Express I
Glacier Express I
Glacier Express II
Glacier Express II
Kirche
Kirche
Winterbeginn
Winterbeginn
Grün & Weiß vom Glacier Express aus
Grün & Weiß
Nur noch weiß
Nur noch weiß
Kapelle
Kapelle
Bunte Häuser vom Glacier Express aus
Bunte Häuser
Glacier Express III
Glacier Express III
In Disentis/Mustér
In Disentis/Mustér
Bergrücken
Bergrücken
Kleiner Ort
Kleiner Ort
Oberalppass
Oberalppass
Gegenzug des Glacier Express
Gegenzug
Übersichtskarte für den Glacier Express
Übersichtskarte
Schneewehe an der Strecke desGlacier Express'
Schneewehen
Restaurantbesuch
Restaurantbesuch
Stromleitung
Stromleitung
Glacier Express IV
Glacier Express IV
Blick auf Andermatt vom Glacier Express aus
Blick auf Andermatt
Glacier Express V
Glacier Express V
Einsames Haus
Einsames Haus
Waggons
Waggons
Winterlandschaft vom Glacier Express aus I
Winterlandschaft I
Winterlandschaft vom Glacier Express aus II
Winterlandschaft II
Winterlandschaft vom Glacier Express aus III
Winterlandschaft III
Winterlandschaft vom Glacier Express aus IV
Winterlandschaft IV
Winterlandschaft vom Glacier Express aus V
Winterlandschaft V
Winterlandschaft vom Glacier Express aus VI
Winterlandschaft VI
Scheunen vom Glacier Express aus I
Scheunen I

Während sich der Schnee langsam in die Berge zurückzieht klart auch der Himmel auf. Zum ersten mal an diesem Tag sehen wir blauen Himmel. Irgendwann tauchen sogar Weinberge vor den Panoramafenstern des Glacier Express auf. Wir passieren Brig und den Verkehrsknotenpunkt Visp.

Zermatt und Matterhorn

Bald biegen wir ins Mattertal ein und erreichen Zermatt. Man muss erst ein Stück in den Ort hineinlaufen, ehe das berühmte Matterhorn in den Blick kommt. Es ist mit 4478 Metern Höhe nicht nur einer der höchsten Berge der Alpen, sondern zugleich einer der markantesten. Es sieht tatsächlich so beeindruckend aus wie auf den unzähligen Postkarten und Bildbänden. Es zieht allerdings auch unglaubliche Massen an Touristen an. Zerrmatt ist ganz auf Tourismus und Kommerz eingestellt – und gefällt uns überhaupt nicht. Wir wandern eine Weile durch den Ort, bestaunen die Matterhornspitze, essen etwas und müssen uns bald auch wieder auf den Rückweg machen.

Blauer Himmel
Blauer Himmel
Panoramafenster I
Panoramafenster I
Winter adé
Winter adé
Hohe Berge
Hohe Berge
Vorbeifahrt
Vorbeifahrt
Scheunen II
Scheunen II
Weinanbau
Weinanbau
Mattertal I
Mattertal I
Mattertal,  vom Glacier Express aus gesehen II
Mattertal II
Panoramafenster II
Panoramafenster II
Alpenblick
Alpenblick
Panoramafenster III
Panoramafenster III
Bergwelt
Bergwelt
Panoramafenster IV
Panoramafenster IV
Glacier Express IV
Glacier Express IV
Zermatt I
Zermatt I
Matterhorn Museum
Matterhorn Museum
Zermatt II
Zermatt II
Scheunen III
Scheunen III
Matterhorn I
Matterhorn I
Matterhorn II
Matterhorn II
Matterhorn III
Matterhorn III
Zermatt III
Zermatt III

Zurück nach Basel

Wir fahren auf der bereits bekannten Strecke bis Visp und nehmen dann eine kürzere Strecke zurück nach Basel. Die Rückfahrt ist weniger spektakulär, was nicht an den Bergen, sondern an den zahlreichen Tunneln und der bald hereinbrechenden Dunkelheit liegt. Müde und k.o., aber sehr zufrieden fallen wir in Basel in die Betten.

Dieser Tag mit der Bahn quer durch die Schweiz und insbesondere die Fahrt mit dem Glacier Express bleiben in Erinnerung. Man kann es wohl mit dieser ZDF-Reportage ein wenig nachempfinden:

Hits: 1

Thanks! You've already liked this
No comments