Spaziergang im Park Sanssouci

Ohne Sorge
Ohne Sorge

19. Mai 2013

Für uns ist es eine Wiederbegegnung mit einer lange vertrauten Landschaft, eine Auffrischung der Erinnerungen im Vorbeigehen. Es gab eine Zeit, da sind wir täglich mehrmals durch den Park Sanssouci gegangen, vom Wohnheim im Potsdamer Zentrum zur Hochschule hinter dem Neuen Palais. Heute, da wir noch immer in der Nähe von Potsdam wohnen und oft Gelegenheit hätten, in den Park zu gehen, geschieht es dagegen eher selten. Um so mehr freuen wir uns auf diesen Spaziergang. Das Wetter ist optimal, sonnig, ohne zu heiß zu sein. Das Grün ist noch ganz frühlingshaft, viele Sträucher und Blumen blühen.

Bildergalerie in Sanssouci

Wir beginnen unseren Spaziergang am Obelisk. Von dort haben wir eine kleinen Durchblick auf die Friedenskirche sowie einen grandiosen Blick die ganze 2,5 Kilometer lange Hauptallee entlang bis hin zum Neuen Palais. Wir biegen jedoch bald ab von der Hauptallee, um den vielen Einheimischen und Touristen auszuweichen, die dieselbe Idee wie wir haben. Wir gehen nach rechts zur Bildergalerie, deren originale Hängung gerade wieder hergestellt wurde. Wir können sie so sehen, wie sie auch Friedrich II. gesehen haben muss. Um so interessanter ist es, dem Audioguide zuzuhören, der nicht nur einzelne Bilder erklärt, sondern auch, warum sie so angeordnet wurden.

Friedrich II.
Friedrich II.
Friedenskirche
Friedenskirche
Hauptallee
Hauptallee
Putten
Putten
Figur an der Bildergalerie
Figur an der Bildergalerie

Nach der Besichtigung der Galerie steigen wir einige Treppenstufen hinauf und gehen weiter bis auf die Terrasse von Schloss Sanssouci. Dort wimmelt es vor Touristen, so dass wir uns das Schloss für einen späteren Besuch aufheben und weiter zum Sizilianischen Garten gehen.

Schloss Sanssouci sowie Orangerie, Belvedere und Drachenhaus

Von dort steigen wir die Treppen hinauf zur Orangerie. Früher gab es hier sogar einmal eine Studentenwohnung. Der Blick von der Turmgalerie auf den Park und auf Potsdam ist grandios. Trotzdem verzichten wir darauf, hinauf zu steigen. Es geht nicht alles an einem einzigen kurzen Nachmittag. Langsam schlendern wir zum Belvedere und zum Drachenhaus. Der Blick von der Orangerie auf die Allee bis zum Belvedere ist überwältigend schön. Kaum sonst wo im Park kann man das klassische Empfinden für das richtige Maß verschiedener Linien zueinander so nacherleben wie hier. Belvedere kennen wir noch als notdürftig zusammengehaltene Ruine. In dem Glanz, in dem es jetzt erstrahlt, sehen wir es zum ersten Mal.

Schloss Sanssouci
Schloss Sanssouci
Blick auf Park und Potsdam
Blick auf Park und Potsdam
Bacchanten am Schloss Sanssouci
Bacchanten
Auf der Schlossterrasse von Sanssouci
Auf der Schlossterrasse
Neue Kammern und Mühle in Sanssouci
Neue Kammern und Mühle
Sizilianischer Garten I
Sizilianischer Garten I
Sizilianischer Garten II
Sizilianischer Garten II
Laubengang
Laubengang
Kampf mit einem Panther in Sanssouci
Kampf mit einem Panther
Urwüchsig
Urwüchsig
Reiterstandbild Friedrich II.
Reiterstandbild Friedrich II.
Jubiläumsterrasse & Orangerie von Sanssouci
Jubiläumsterrasse & Orangerie
Bogenschütze in Sanssouci
Bogenschütze
Wasserspeier
Wasserspeier
Aufgang zur Orangerie von Sanssouci
Aufgang zur Orangerie
Obere Terasse der Orangerie von Sanssouci
Obere Terasse der Orangerie
Monate & Jahreszeiten
Monate & Jahreszeiten
Blick nach Belvedere
Blick nach Belvedere
Allee nach Belvedere, Sanssouci
Allee nach Belvedere
Drachenhaus von Sanssouci
Drachenhaus
Drachen
Drachen

Das Café im Drachenhaus ist leider so voll, dass wir keinen Platz finden. Wir steigen entlang des alten Weinberges wieder hinab und schlendern auf etwas abgelegenen Wegen zum Neuen Palais. Mir persönlich gefällt der Park ab hier mehr als der Teil direkt am Schloss Sanccouci. Ich mag die natürlicher wirkende, an die englische Landschaftsparks angelehnte Gestaltung durch Peter Joseph Lenné. Hier begegnen uns ungeachtet des Trubels im restlichen Park sogar Rehe.

Neues Palais, Schloss Charlottenhof, Römische Bäder und Chinesisches Teehaus in Sanssouci

Das Neue Palais ist leider teilweise eingerüstet. Auch sonst drängt langsam die Zeit. Auf unserem Rückweg meiden wir wieder die Hauptallee. Statt dessen gehen wir ein Stück auf dem Ökonomieweg entlang, den wir früher so oft gelaufen sind, und biegen dann nach rechts zum Schloss Charlottenhof ein. Der Park dort besticht durch seine geometrischen Formen, die in einem angenehmen Kontrast zur vorherigen landschaftlichen Gestaltung stehen und diese ergänzen. Weiter geht es für uns zu den Römischen Bädern, die sehr zum Verweilen einladen und vor allem bei den Potsdamerinnen und Potsdamern beliebt sind. Hier kann man Enten füttern, Schwänen beim Brüten zusehen oder einfach nur dasitzen, ein Buch lesen und den Ausblick und die Ruhe genießen.

Belvedere von Sanssouci
Belvedere
Wiese & Zaun
Wiese & Zaun
Parkweg
Parkweg
Peter Joseph Lené
Peter Joseph Lené
Blick zu den Communs von Sanssouci
Blick zu den Communs
Detail
Detail
Vor dem Neuen Palais
Vor dem Neuen Palais
Teilansicht des Neues Palais von Sanssouci
Teilansicht des Neues Palais
Neues Palais in Sanssouci
Neues Palais

Unser nächstes Ziel, das Chinesische Teehaus funkelt heute besonders hell in der Sonne. Man muss die Augen zusammen kneifen, um den Sitzenden Mann auf der Kuppel betrachten zu können. Wie schön wäre es, wenn man hier tatsächlich mit einer Tasse chinesischen Tees empfangen werden würde. Bevor wir den Park nach einigen Stunden wieder in der Nähe der Friedenskirche verlassen, können wir noch einen Blick auf die berühmte Ansicht von unten auf das Schloss Sanssouci werfen.

Freundschaftstempel
Freundschaftstempel
Charlottenhof, Park Sanssouci
Charlottenhof
Galerie
Galerie
Park Charlottenhof
Park Charlottenhof
Blick zum Neuen Palais
Blick zum Neuen Palais
Figur im Park Charlottenhof
Figur im Park Charlottenhof
Maschinenteich
Maschinenteich
Rückblick nach Charlottenhof
Rückblick nach Charlottenhof
Römische Bäder in Sanssouci
Römische Bäder
Chinesisches Teehaus in Sanssouci
Chinesisches Teehaus
Figuren am Chinesischen Haus in Sanssouci
Figuren am Chinesischen Haus
Blick zum Teehaus
Blick zum Teehaus
Dekoration
Dekoration
Sphinx
Sphinx
Terrassen von Sanssouci
Terrassen von Sanssouci

Vielen Dank an die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg für die Genehmigung, diese Bilder hier veröffentlichen zu dürfen.

[wpmaps]

Aufrufe: 31

Thanks! You've already liked this
No comments