Wawel – Die ehemalige Residenz der polnischen Könige in Krakau

Wawel in Krakau: Kathedrale

8. Juni 2014

Später als gedacht, also erst mit den tatsächlichen Besucherströmen schaffen wir es auf den Wawel. Wir brauchen auch länger als geplant, bereuen jedoch keine einzige Minute.

Doch zu vor nehmen wir uns etwas Zeit für den feuerspeienden Wawel-Drachen vor der Höhle des Drachen, eine Skulptur von Bronisław Chromy. Die Skulptur geht auf eine alte Sage zurück.

Blick auf unser Hotel
Blick auf unser Hotel
Feuerspeiender Drache I
Feuerspeiender Drache I
Feuerspeiender Drache I
Feuerspeiender Drache I
Wawelmauer
Wawelmauer
Blick auf die Weichsel
Blick auf die Weichsel
Stern des Ruhms
Stern des Ruhms
Am Wawel
Am Wawel

Am Eingang begrüßt uns die Statue von Tadeusz Kościuszko, einer überaus spannenden Persönlichkeit.

Wir haben drei Besichtigungen gebucht, eine davon mit einer vorgeschriebenen Zeit. Um 10:55 Uhr dürfen wir in die Staatsgemächer des Wawelschlosses. Die anderen beiden Besichtigungen sind vorher zeitlich kaum zu schaffen, so dass wir ausreichend Zeit haben, uns zu orientieren und umzusehen. Vor allem die Kathedrale zieht immer wieder unsere, und nicht nur unsere Blicke auf sich. Es ist eigenartig: Obwohl es sich um eine Zusammenwürfelung verschiedener Stile und Meister handelt, wirkt das Gesamtensemble erstaunlich harmonisch auf uns. Alles passt zueinander. Natürlich zieht die in der Sonne glänzende gelbe Kuppel der Sigismund-Kapelle (Zygmunt-Kapelle) immer wieder die Blicke auf sich. Erbaut vom deutschen Architekten August Essenwein ist sie eine der neunzehn (!) Kapellen, die die Kathedrale umgeben. Aber auch die beiden Türme imponieren. Der eine ist mit den vier Schutzheiligen Polens dekoriert.

Blick zum Wawel I
Blick zum Wawel I
Blick zum Wawel II
Blick zum Wawel II
Tadeusz-Kościuszko-Statue
Tadeusz-Kościuszko-Statue
Turm der Kathedrale I
Turm der Kathedrale I
Eingangsbereich zum Wawel
Eingangsbereich zum Wawel
Kasse
Kasse
Statue für Johannes Paul II.
Statue für Johannes Paul II.
Wawel-Kathedrale
Wawel-Kathedrale
Hof I
Hof I
Kuppel der Zygmunt-Kapelle
Kuppel der Zygmunt-Kapelle
Turm der Kathedrale II
Turm der Kathedrale II
Figur an der Kathedrale I
Figur an der Kathedrale I
Wasserspeier als Drache I
Wasserspeier als Drache I
Wasserspeier als Drache II
Wasserspeier als Drache II
Skulptur an der Kathedrale
Skulptur an der Kathedrale

Als die Zeit heran ist, besichtigen wir die State Rooms des Königspalastes. Es sind beeindruckende, aber auch dunkle Räume, die wir sehen. Jeder einzelne Raum ist prachtvoll ausgestaltet. Tolle Kaminöfen, hoch bis zur Decke, und doch fragt man sich, ob man damit wohl den ganzen großen Raum erwärmen kann. In einem Saal schauen Köpfe von der Decke auf uns herab. Fotografieren leider verboten.

Gleich anschließend besichtigen wir die Dame mit dem Hermlin von Leonardo da Vinci. Das Gemälde gehört eigentlich in das Czartoryski-Museum. Da das aber gerade rekonstruiert wird, kann man dieses herausragende Gemälde jetzt im Wawel bewundern. Nur dieses Gemälde. Es ist der einzige da Vinci in Polen, und er wird nicht mehr ausgeliehen, zu groß das Risiko. Wer das oft in einem Atemzug mit der Mona Lisa genannte Gemälde sehen will, der muss nach Krakau kommen.

Tatsächlich beeindruckt uns das Gemälde sehr. Vor allem die Komposition und die Gestaltung der Oberflächen. Das matte Schimmern der Haut, der Glanz des Haares, der weiche Eindruck des Fells des Hermlins.

Königsschloss I
Königsschloss I
Königsschloss, Detail I
Königsschloss, Detail I
Königsschloss, Detail II
Königsschloss, Detail II
Königsschloss II
Königsschloss II
Königsschloss III
Königsschloss III
Königsschloss, Wandelgang
Königsschloss, Wandelgang
Königsschloss, Dach
Königsschloss, Dach

Danach stehen wir wieder im Freien. Die Sonne kennt zum ersten Mal in diesem Jahr kein Erbarmen. Wir erfrischen uns bei einem kleinen Imbiss und kühlen Getränken. Dann geht es hinauf in dem imposanten Sandomierz-Turm, der uns stets vom Hotel aus ins Auge sticht. Von dort oben hat man wunderbare Aussichten auf den Wawel und seine Umgebung, auf die Weichsel. Die einzelnen Aussichten sind offen und nur durch erstaunlich klare Glasscheiben geschützt.

Wawel mit Sanomierz-Trum
Wawel mit Sanomierz-Trum
Wawel, Detail
Wawel, Detail
Bauteil aus der NS-Zeit
Bauteil aus der NS-Zeit
Blick zur Kathedrale
Blick zur Kathedrale
Wehrturm
Wehrturm
Ausgrabungsstätte
Ausgrabungsstätte
Modell des Wawel
Modell des Wawel
Original und Modell
Original und Modell
Weichsel mit unserem Hotel
Weichsel mit unserem Hotel
Blick vom Sandomierz-Turm I
Blick vom Sandomierz-Turm I
Blick vom Sandomierz-Turm II
Blick vom Sandomierz-Turm II
Blick vom Sandomierz-Turm III
Blick vom Sandomierz-Turm III
Blick auf den Wawel I
Blick auf den Wawel I
Blick auf den Wawel II
Blick auf den Wawel II
Blick auf Krakau I
Blick auf Krakau I
Blick auf Krakau II
Blick auf Krakau II
Blick auf Krakau III
Blick auf Krakau III
Im Sanomierz-Turm
Im Sanomierz-Turm
Wawel-Hof
Wawel-Hof
Kathedralenmuseum
Kathedralenmuseum
Figur an der Kathedrale II
Figur an der Kathedrale II
Figur an der Kathedrale III
Figur an der Kathedrale III
Figur an der Kathedrale IV
Figur an der Kathedrale IV
Figur an der Kathedrale V
Figur an der Kathedrale V
Figur an der Kathedrale VI
Figur an der Kathedrale VI
Figur an der Kathedrale VII
Figur an der Kathedrale VII
Auf der Festungsmauer
Auf der Festungsmauer
Sandomierz-Turm
Sandomierz-Turm
Sandomierz-Turm, Detail
Sandomierz-Turm, Detail
Tor zum Wawel
Tor zum Wawel
Wehrturm und Schloss
Wehrturm und Schloss
Letzter Blick
Letzter Blick

Doch irgendwann ist es Zeit, den Wawel wieder zu verlassen. Wir wenden uns dem jüdischen Viertel Kazimierz zu.

[wpmaps]

Aufrufe: 60

Thanks! You've already liked this
No comments