Abstecher zum Austdalsbreen, Blicke auf Feigefossen und Vassbakken

Austdalsbreen
Austdalsbreen

28. Juni 2016

Nach einer unglaublich schönen Tour ins blaue Eis des Nigardsbreen machen wir noch einen kurzen Abstecher weiter in das Tal hinein. Der Austdalsbreen scheint nach der Karte direkt in einem Gletschersee zu enden. Wir fahren auf einem „Hilfsweg in schlechten Verhältnissen“, der sich als besser als so manche deutsche Straße erweist, nur deutlich schmaler. Meist hat er nur eine Spur mit Haltebuchten. Aber das kennt man ja in Norwegen.

Straße zum Gletscher Austdalsbreen
Straße zum Austdalsbreen
Ausdalsbreen
Fast oben
Staumauer Austdalsbreen
Staumauer I

Am Austdalsbreen

Wir geraten immer tiefer ins Tal und immer höher. Die Landschaft wird karger und schneereicher. Ganz oben, kurz bevor wir bei 1210 Metern den höchsten Punkt erreichen, führt uns die Straße durch Schneewände, die unser Auto überragen. Der See oben erweist sich als Stausee, der noch weitgehend zugefroren ist. In der Mitte des Austdalsvatnet gibt es eine ovale eisfreie Fläche, am Ufer ist die Eisdecke in viele Schollen zersprungen. Weit hinten, da wo sich Eis, Schnee und Wolken vermischen, schimmert blassbläulich der Gletscher Austdalsbreen, eine Gletscherzunge des Jostedalsbreen. Eine unwirkliche Landschaft, auf ganz andere Weise unwirklich als der Nigardsbreen.

Blick zum Austdalsbreen
Blick zum Austdalsbreen I
Blick zum Austdalsbreen
Blick zum Austdalsbreen
Eisfreier Kreis auf dem Gletschersee
Eisfreier Kreis
Eis auf dem Gletschersee Styggevatne
Eis auf dem Gletschersee
Vereister Gletschersee Styggevatne
Gletschersee Styggevatne
Staumauer Ausdalsbreen
Staumauer
Blick zum Austdalsbreen
Blick zum Austdalsbreen III
Eisschollen Ausdalsbreen
Eisschollen
Eisschollen Ausdalsbreen
Eisschollen II
Eisschollen Ausdalsbreen
Eisschollen III
Jostedalsbreen
Jostedalsbreen
Auto im Schnee Ausdalsbreen
Auto im Schnee
Schneereste Staumauer
Schneereste & Staumauer
Schneereste
Schnee”reste”

Wenn der Gletschersee eisfrei ist, dann muss man wunderbare Touren machen können, wie dieses Video zeigt:

Feigumfossen (Feigefossen)

Endlich brechen wir auf. Zum Glück haben wir für die kommende Nacht unsere Hütte schon vorbestellt. Auf der Fahrt dahin werden wir noch mit einem Wasserfall belohnt, der auf der anderen Seite des Lustrafjordes herunter springt und in einem regenbogenfarbenen Nebel zerstäubt.

Wasserfall Feigumfossen
Feigumfossen I

Dieser wunderschöne Wasserfall, der circa 13 km von der Urnes Stabkirche entfernt am Ostufer des Lustrafjorden ins Tal stürzt, ist der Feigumfossen oder auch Feigefossen. Mit einer Fallhöhe von 229 m ist er nach dem Vettisfossen der zweithöchste, unregulierte Wasserfall.

Wasserfall Feigumfossen
Feigumfossen II
Wasserfall Feigumfossen
Feigumfossen III
Wasserfall Feigumfossen Regenbogen
Feigumfossen IV

Kurzer Abstecher zum Vassbakken

Unsere heutige Hütte in Skjolden hat ebenfalls eine tolle Aussicht zu bieten. Blickten wir gestern auf den Nigardsbreen, so heute auf einen Wasserfall, den Vassbakken. Ich mache noch einen kleinen Abstecher, dann genießen wir den Abend.

Wasserfall Vassbakken
Vassbakken I
Wasserfall Vassbakken
Vassbakken II
Wasserfall Vassbakken
Vassbakken III
Wasserfall Vassbakken
Vassbakken IV
Skulptur in der Nähe des Wasserfalls Vassbakken
Skulptur I
Skulptur in der Nähe des Wasserfalls Vassbakken
Skulptur I
Wasserfall Vassbakken im Abendlicht
Vassbakken im Abendlicht
Campingplatz mit Blick auf den Wasserfall Vassbakken
Campingplatz mit Wasserfallblick

Morgen wollen wir zu einem weiteren, ganz ähnlich klingenden Gletscher.

 

Aufrufe: 19

Thanks! You've already liked this
No comments