Rund um die Schorfheide

Typischer Wegweiser in der Schorfheide
Typischer Wegweiser

14. Juli 2013

Der Himmel ist ziemlich grau. So wird es den ganzen Tag über bleiben. Kaum Sonne, aber auch höchsten vereinzelte Tröpfchen Regen. Wir starten bei der alten Jagdresidenz zahlreicher Herrscher verschiedener Epochen, im Jagdhaus Hubertusstock, wo uns erst der das Wahrzeichen von Hubertusstock, ein bronzener röhrender Hirsch, dann ein Hase verabschiedet. Von dort radeln wir am Werbellinsee südwärts und stoßen bald auf den malerischen Werbellinkanal. Auf den Aussichtsturm verzichten wir, wie leider auch auf manch’ andere Sehenswürdigkeit. Die Tour ist mit über 60 Kilometern recht lang, jedenfalls, wenn man oft und reichlich fotografieren möchte.

Eichhorst (Schorfheide)

Jagdhaus Hubertusstock in der Schorfheide I
Jagdhaus Hubertusstock I
Jagdhaus Hubertusstock in der Schorfheide II
Jagdhaus Hubertusstock II
"Unser" Gästehaus
“Unser” Gästehaus
Wahrzeichen I
Wahrzeichen I
Wahrzeichen II
Wahrzeichen II
Abfahrtbereit
Abfahrtbereit
Eingang zu Hubertusstock
Eingang zu Hubertusstock
Wachhaus
Wachhaus
Fahrradallee
Fahrradallee
Blick zum Werbellinsee
Blick zum Werbellinsee
Früher mal umbaut
Früher mal umbaut
Werbellinkanal I
Werbellinkanal I
Werbellinkanal II
Werbellinkanal II
Schleuse Eichhorst (Schorfheide)
Schleuse Eichhorst
Wisentdenkmal in Eichhorst
Wisentdenkmal

Am Kanal treffen wir auch auf den 66 Kilometer langen Radweg der Schorfheidetour, dem wir von nun an folgend werden. Obwohl er schlecht ausgeschildert ist und wir immer wieder absteigen und auf die Karte schauen oder Leute fragen müssen, kommen wir zurecht. Zunächst fahren wir am Kanal entlang bis Eichhorst. An der dortigen Schleuse queren wir nicht den Kanal, sondern bleiben auf unserer Seite. Das Wisentdenkmal, das dort steht, hat eine eigenartige Geschichte. 1934 von Hermann Göring eingeweiht, sollte es an die Zuchterfolge in seinem Urwaldgehege südwestlich des Werbellinsees erinnern. Wegen des Hakenkreuzes auf seiner Rückseite wurde es 1958 entfernt und vergraben. Im April 1990 wurde es dann wieder ausgegraben, an seinem ursprünglichen Platz zurückgesetzt und das Hakenkreuz entfernt.

Groß Schönebeck (Schorfheide)

Unser weiterer Weg führt uns nach Groß Schönebeck. Unterwegs begegnen wir einem Reh, das gemächlich den Radweg überquert. Wir fahren durch sehr unterschiedliche Wälder. Kiefernwälder wechseln sich mit Laubbaumwäldern ab. Insbesondere direkt am Weg gibt es einen sehr vielfältigen Baumbestand. Bemerkenswert sind auch die alten Wegmakierungen, die uns oft weiterhelfen, wenn die neueren Wegzeichen fehlen. In Groß Schönebeck schauen wir beim alten Jagdschloss vorbei. Leider bleibt uns für die Ausstellung „Jagd und Macht“ nicht genügend Zeit. Leider, weil wir gerade zuvor diskutiert hatten, wie es kommt, dass vorgebliche Arbeiterführer mit ihren Jagderfolgen protzten und es den früheren Herrschern unbedingt gleichtun mussten.

Schorfheiderundtour
Schorfheiderundtour
Jagdschloss Groß Schönebeck
Jagdschloss Groß Schönebeck
Jagd & Macht
Jagd & Macht
Grabmale
Grabmale
Mahnung an Carinhall
Mahnung an Carinhall
Pflug
Pflug
Immanuelkirche
Immanuelkirche
Mahnendes Gedenken
Mahnendes Gedenken
Eingang zu Immanuelkirche
Eingang zu Immanuelkirche

In Groß Schönebeck geht es vorbei an der Immanuelkirche, dann biegen wir in die Döllner Straße ein, die bald in einen Waldweg im Biosphärenreservat übergeht und genau dorthin führt, wohin zu führen der Straßenname verspricht. Links und rechts der wie mit einem Lineal gezogenen Straße mit alter Steinbefestigung gibt es zahlreiche Blaubeersträucher. Sie sind voll behangen, und wir kommen nicht umhin, erst einmal ein paar Hände voll zu pflücken und zu essen. Da wissen wir noch nicht, dass von hier an uns die Blaubeeren fast ständig begleiten werden. Immer wieder kommen wir durch Wälder, an deren Boden sich die dunkelgrünen Sträucher mit den blauen Punkten kuscheln. Es gibt Blaubeeren bis zum Horizont. Am Großen Lotzinsee genießen wir kurz den schönen See.

Weiter durch die Schorfheide

Auch in Groß Dölln müssen wir uns erst ein wenig orientieren bis wir den richtigen Weg finden. Dabei fallen uns die zahlreichen lauten Motorräder auf, auf die wir noch später stoßen sollen. Zunächst gelangen wir aber nach Groß Väter (Schreibweise ist richtig). Die Kneipe hat, wie wir feststellen, einen herrlichen Biergarten. Man geht ein paar Schritte über den Bauernhof in einen richtigen bunten Bauerngarten direkt am Großen Vätersee. Unter vollen Sauerkirschbäumen stehen malerisch einige Sitzgruppen. Wir genießen ein Bierchen bzw. Kaffee und Kuchen.

Schnurgerade
Schnurgerade
Blaubeeren I
Blaubeeren I
Blaubeeren in der Schorfheide II
Blaubeeren II
Blaubeeren III
Blaubeeren III
Bootshaus am Großen Lotzinsee
Bootshaus
Typischer Wegweiser in der Schorfheide II
Wegweiser II
Fließ in der Schorfheide
Fließ
Kopfsteinpflaster
Kopfsteinpflaster
Bauernhaus in Groß Dölln I
Bauernhaus in Groß Dölln I
Kirche in Groß Dölln
Kirche in Groß Dölln
Bauernhaus in Groß Dölln II
Bauernhaus in Groß Dölln II
Kein Schreibfehler: Groß Väter in der Schorfheide
Kein Schreibfehler
Gasthaus in Groß Väter
Gasthaus in Groß Väter
Gemütlicher Platz I
Gemütlicher Platz I
Gemütlicher Platz II
Gemütlicher Platz II
Groß Vätersee
Groß Vätersee
Gemütlicher Platz III
Gemütlicher Platz III

Gleich hinter Groß Väter präsentiert sich uns ein Graureiher in all seiner Pracht. Der nächste Ort, Bebersee, ist ein ziemlich malerischer Ort mit vielen historischen Fachwerkhäusern. Entstanden ist es als Ansiedlung für diejenigen, die die Zäune um die herrschaftlichen Jagdgehege wieder instand zu setzen hatten. An allen Häusern fallen uns Schilder mit der Aufschrift „Lärmfreie Schorfheide“ auf. Auf den Schildern ein Warnschild mit durchgestrichenem Motorrad. Tatsächlich wird die Idylle empfindlich durch den vermutlich vom ehemals größten Militärflugplatz Europas, Flugplatz Templin/Groß Dölln, herüberdröhnenden Krach zahlreicher immer wieder aufdrehender Motorräder gestört. Das ist nicht nur eine sinnlose Benzinverschwendung, das hat die Schorfheide auch nicht verdient. Den Einwohnern von Bebersee kann man nur sein Mitgefühl ausdrücken und viel Erfolg beim Kampf gegen diesen Unsinn wünschen.

Graureiher
Graureiher
Radweg
Radweg
Blaubeeren IV
Blaubeeren IV
Weggabelung
Weggabelung
Wegweiser III
Wegweiser III
Bauernhaus in Bebersee
Bauernhaus in Bebersee
Ungenutztes Haus
Ungenutztes Haus
Haus in Bebersee
Haus in Bebersee
Lärmfreie Schorfheide?
Lärmfreie Schorfheide?
Restauriertes Haus in der Schorfheide
Restauriertes Haus
Am Bebersee
Am Bebersee

Wir erreichen Gollin, wo wir auf den Europaradweg Berlin-Usedom stoßen. Ab hier ist der Weg besser ausgeschildert. Wir fahren über Reiersdorf nach Friedrichswalde. Reiersdorf ist eine kleine Ansiedlung, die ganz der Natur- und Forstschulung gewidmet zu sein scheint. In Friedrichswalde machen wir einen kurzen Stopp an der Kirche. An ihrem Vorplatz steht ein Gedenkstein, auf dem wichtige Geschichtsetappen des Ortes aufgezählt sind. Auf der Rückseite sind die Namen der 30 Erstbesiedlerfamilien zu lesen. Man kennt das aus vielen Dröfern. Man muss über Generationen dort siedeln, um irgendwann eine kleine Chance zu bekommen, dazu zu gehören.

Kirche in Gollin
Kirche in Gollin
Krug Gollin
Krug Gollin
Landeswaldoberförsterei Reiersdorf
Landeswaldoberförsterei
Fledermausbeobachtungskanzel
Fledermausbeobachtungskanzel
FledermausWaldschule I
FledermausWaldschule I
FledermausWaldschule II
FledermausWaldschule II
Storch im Fenster
Storch im Fenster
Radweg II
Radweg II
Radweg III
Radweg III
Straße & Radweg
Straße & Radweg
Kirche in Friedrichswalde
Kirche in Friedrichswalde
Geschichte in Kurzform
Geschichte in Kurzform
Friedrich II.
Friedrich II.
Kino
Kino
Freier Blick
Freier Blick
Krummer See (Schorfheide)
Krummer See
Hinter Friedrichswalde
Hinter Friedrichswalde
Kornfeld I
Kornfeld I
Radweg IV
Radweg IV
Auf der Weide
Auf der Weide
Kornfeld II
Kornfeld II
Toter Mann
Toter Mann
Blaubeeren V
Blaubeeren V

Hinter Friedrichswalde fahren wir zum ersten Mal nicht durch Wälder und an kleinen Seen oder Wiesen vorbei, sondern an einer weiten Landschaft mit Getreidefeldern. Etwas entfernt blinkt der Krumme See.

Joachimsthal (Schorfheide)

Jetzt geht es direkt nach Joachimsthal. Da wir die östliche Seite des Werbelinsees mit Altenhof von früher her noch gut kennen und außerdem die Zeit fortgeschritten ist, beschließen wir, hier die Schorfheidetour zu verlassen. Wir sehen uns noch den Kaiserbahnhof an, trinken etwas in der dazugehörigen Gaststätte und strampeln dann zurück zum Jagdschloss Hubertusstock. Im vorzüglichen Restaurant „Von Hövel“ beschließen wir den schönen Tag.

Kaiserpavillon
Kaiserpavillon
Kaiserbahnhof Joachimsthal
Kaiserbahnhof Joachimsthal
Preußischer Adler
Preußischer Adler
Kaiserbahnhof in Joachimsthal vom Bahnsteig aus
Vom Bahnsteig aus
Historisches Pflaster
Historisches Pflaster
Oldtimer
Oldtimer
Oldtimer vor Kaiserpavillon
Oldtimer vor Kaiserpavillon
Stationsgebäude
Stationsgebäude
Gedenkstein für Horst Siewert
Gedenkstein für Horst Siewert
Werbellinsee Schorfheide
Werbellinsee

[wpmaps]

Aufrufe: 79

Thanks! You've already liked this
1 comment