Zum Spargelessen nach Beelitz

Verlockung mit Spargelgerichten und Blechkuchen
Verlockung

21. Mai 2012

Ob das die Tour wird, nach der wir schon lange suchen? Mal eben so am Nachmittag zu einem netten Ausflugslokal mit Flair radeln?

Von Borkheide über Alt Bork und Birkhorst in Richtung Schäpe

Wir starten in Borkheide am Bahnhof und fahren immer gerade aus bis nach Alt Bork. Dort bewundern wir die Kirche, und werden prompt eingeladen, sie uns anzusehen. Leider dauert die Schlüsselsuche länger, als wir Zeit haben. Denn in Beelitz sind Plätze für uns bestellt.

In Alt Bork biegen wir zwischen zwei Häusern auf einen Kopfsteinpflasterweg ein, der bald in einen „naturbelassenen“ Sandweg übergeht. Wir schwanken zwischen der Freude an der asphaltfreien Natur und den Strapazen mit unseren nur schwer durch den losen Sand vorankommenden Fahrrädern. Mitten im Wald treffen wir auf Spargelfelder, auf denen die Arbeiter gerade den Abendspargel stechen. Birkhorst, das wir nach wenigen Kilometern erreichen, ist ein nettes kleines Dörfchen. Wir wenden uns Richtung Schäpe, biegen aber kurz vorher auf den F 5 ein.

Am Bahnhof Borkheide
Bahnhof Borkheide
Kirche Alt Bork
Kirche Alt Bork
Einladung "Offene Kirche"
Einladung
Altes und neues Gebäude in Alt Bork
Alt und neu
Altes Straßenpflaster hinter Alt Bork
Altes Straßenpflaster
Spargelfeld im Wald
Spargel im Wald
Spargelfeld im Wald
Spargelfeld
Der Fluß Nieplitz
Nieplitz I
Wiese in der Zauche
Wiese in der Zauche
Der Fluß Nieplitz
Nieplitz II
Haus in Birkhorst
Haus in Birkhorst
Storchennest mit Storch in Birkenhorst
Stochennest

Entlang der Nieplitz

Diesen Weg sind wir schon oft gefahren, und doch offenbart er uns heute ganz neue Seiten. Große Mähdrescher sind gerade dabei, die üppigen Wiesen zu mähen. Dabei werden offenbar Mäuse und andere Kleintiere aufgescheucht, was wiederum Störche und Milane, genauer Rotmilane zu Tisch bittet. Fast ein Dutzend Milane kreist über unseren Köpfen im wolkenlosen Himmel. Ihr Gefieder leuchtet braunorange im Sonnenlicht. Auf der gemähten Wiese spaziert ein Storchenpaar gleich neben dem Mähdrescher auf und ab. So nah sieht man beide Vogelarten nur selten. (Leider lässt die Qualität der Fotos trotzdem zu viele Wünsche offen.)

Radtour in der Zauche
Radtour
Radweg F5
Radweg I
Blick nach Schäpe
Blick nach Schäpe
Radweg F5 - Verkehrt herum angebrachter Hinweis bei Reesdorf
Hinweis bei Reesdorf
Radweg F5
Radweg II
Blick nach Reesdorf
Blick nach Reesdorf I
Solitär stehender Baum nahe der Nieplitz
Solitär I
Einzeln stehender Baum nahe der Nieplitz
Solitär II
Blick nach Reesdorf
Blick nach Reesdorf II
Meliorationsgraben
Meliorationsgraben I
Gräser
Gräser
Fliegender Milan von unten
Milan I
Fliegender Milan von unten
Milan II
Fliegender Milan von unten
Milan III
Fliegender Milan von unten
Milan IV
Storch und Mähdrescher am Radweg F5
Storch und Mähdrescher I
Storch auf gemähter Wiese
Storch I
Storch auf gemähter Wiese
Storch II
Der Fluss Nieplitz zwischen Reesdorf und Beelitz
Nieplitz III
Der Fluss Nieplitz zwischen Reesdorf und Beelitz
Nieplitz IV
Storch und Mähdrescher
Storch und Mähdrescher II
Storch auf Futtersuche
Storch III
Storch auf Futtersuche in der Nähe der Nieplitz
Storch IV
Schreitender Storch auf Futtersuche in der Nähe der Nieplitz
Storch V
Storch auf Futtersuche in der Nähe der Nieplitz
Storch VI
Zwei Störche auf Futtersuche
Störche
Der Fluss Nieplitz zwischen Reesdorf und Beelitz
Nieplitz V

Doch wir müssen weiter, der bestellte Tisch wartet. Wir fahren entlang der Nieplitz, in der Ferne sind erst Schäpe, dann Reesdorf zu sehen. Die Landschaft erinnert ein wenig an den Spreewald, fast vermutet man, gleich wird der erste Kahn um die Ecke gestakt. Die Zauche ist schön.

In der Gaststätte „Zur Alten Brauerei“ in Beelitz

Endlich erreichen wir die Altstadt von Beelitz mit ihren engen Gassen. Auf die Minute genau erreichen wir den Vierseitenhof „Zur Alten Brauerei“, in dem schon im Jahr 1650 Gäste bewirtet wurden. Die Fassade ist grün berankt, in den Fenstern stehen Blumkästen mit roten Geranien. Schon beim Betreten der dunklen Einfahrt zum Hof lässten dessen unglaubliches Flair ahnen. Wir bekommen direkt unter einer Fichte einen schattigen Platz. Die kühlen Getränke, Rharbarberschorle und Bier, erfrischen uns, nachdem wir fast zwei Stunden unter der kraftvollen Maisonne geradelt waren. Bald kommt das Essen: Kotelett, nicht Schnitzel, dazu Spargel, gekocht und nicht gedünstet sowie neue Kartoffeln, in Butter geschwenkt. Ein Gedicht!

Gaststätte zur „Zur Alten Brauerei“ von außen
„Zur Alten Brauerei“
Werbung für die Gaststätte „Zur Alten Brauerei“ in Beelitz
Werbung
Speisekarte der Gaststätte „Zur Alten Brauerei“ in Beelitz
Speisekarte
„Zur Alten Brauerei“ in Beelitz - Blick in den Innenhof
Blick in den Innenhof
„Zur Alten Brauerei“ in Beelitz - Im Innenhof
Im Innenhof I
„Zur Alten Brauerei“ in Beelitz - Innenhof
Im Innenhof II
„Zur Alten Brauerei“ in Beelitz - Innenhof
Im Innenhof III
„Zur Alten Brauerei“ in Beelitz - Innenhof
Im Innenhof IV
„Zur Alten Brauerei“ in Beelitz - Spargelgericht
Ein Gedicht!
„Zur Alten Brauerei“ in Beelitz - Umrankte Fenster
Fenster

Bummel durch die Beelitzer Altstadt

Gut gestärkt betrachten wir noch ein wenig die engen Gassen der Beelitzer Altstadt, einem Flächendenkmal. Die Kirche ist offen, was wir uns nicht nehmen lassen. Sogar auf den Turm steigen wir hoch. Die nette Turmfrau bewacht in der Zwischenzeit unsere Fahrräder, so dass wir sie nicht einmal anschließen müssen. Vom Turm aus wird erst einmal deutlich, wie kompakt diese alte Stadt erhalten ist – und wie klein sie ist. Man kann auf restaurierte und auf alte Dächer herunterblicken, ebenso in machen Innenhof. Gleich hinter den engen Gassen strecken sich die Wiesen, Wälder und Felder der Nuthe-Nieplitz-Niederung.

Poststraße in Beelitz
Poststraße
Botengasse in Beelitz
Botengasse
Balkon in Beelitz
Balkon
Stadtpfarrkirche in der Spargelstadt Beelitz
Stadtpfarrkirche
Mangelwirtschaft - Plakat an der Stadtpfarrkirche bittet um Spenden
Mangelwirtschaft
Gedenkstein zur Deutschen Einheit in Beelitz
Gedenkstein
Eingang zur Kirche in Beelitz
Eingang zur Kirche
Kirchenschiff der Stadtpfarrkirche in Beelitz
Kirchenschiff
Zur Kanzel in der Stadtpfarrkirche in Beelitz
Zur Kanzel
Blick vom Kirchturm der Stadtpfarrkirche in Beelitz
Turmblick I
Blick vom Kirchturm der Stadtpfarrkirche in Beelitz
Turmblick II
Blick vom Kirchturm der Stadtpfarrkirche in Beelitz
Turmblick III
Blick vom Kirchturm der Stadtpfarrkirche in Beelitz
Turmblick IV
Blick vom Kirchturm der Stadtpfarrkirche in Beelitz
Turmblick V
Spitze der Stadtpfarrkirche in Beelitz
Kirchturm
Rausblick aus der Stadtpfarrkirche in Beelitz
Rausblick
Kopf an der Außenmauer der Stadtpfarrkirche in Beelitz
Kopf I
Kopf an der Außenmauer der Stadtpfarrkirche in Beelitz
Kopf II
Kopf an der Außenmauer der Stadtpfarrkirche in Beelitz
Kopf III
Kirchenfenster der Stadtpfarrkirche in Beelitz
Kirchenfenster
Feuerwehr
Feuerwehr
Gasse in Beelitz
Beelitzer Gasse I
"S" aus Metall vor roter Mauer
S
Gasse in Beelitz
Beelitzer Gasse II
Werbung an geschlossenem Geschäft
Werbung ins Nichts
Gasse in Beelitz
Beelitzer Gasse III
Ausfahrt aus der Spargelstadt Beelitz
Ausfahrt

Zurück entlang der Nieplitz über Schäpe nach Borkheide

Zurück wählen wir zunächst denselben Weg wie herzu. Die Mädrescher sind inzwischen verschwunden und mit Ihnen die Milane und Störche. Dieses Mal fahren wir jedoch bis Schäpe in einen weiteren Spargelhof und erfrischen und stärken uns wieder. Danach wählen wir einen anderen Weg nach Alt Bork, der ist kürzer – und noch sandiger. Wir müssen uns ganz schön anstrengen. Die Spargelfelder sind inzwischen menschenleer.

In Alt Bork, das bis 1937 Wendisch Bork hieß, wenden wir uns nach links und fahren bis zum Ortseingang von Deutsch Bork. Im Ort fahren wir die erste Straße nach rechts – und radeln bald wieder mehr recht als schlecht auf einem Sandweg bis zur Brücke über die A 9. An der stehen riesige Windkrafträder, die sich leise surrend drehen. Wenn man zu ihren Füßen steht, kommt man sich verdammt winzig vor.

Neugierige Ziege in Beelitz
Neugierig …
Verfressene Ziege in Beelitz
… oder verfressen?
Die Nieplitz bei Beelitz
Nieplitz VI
Detail der Nieplitz
Nieplitzdetail
Wehranlage der Nieplitz bei Beelitz
Wehranlage
Wehr an der Nieplitz bei Beelitz
Staustufe
Wehr an der Nieplitz bei Beelitz
Wehr an der Nieplitz
Wehr an der Nieplitz bei Beelitz
Wehr an der Nieplitz II
Solitär stehender Baum auf den Wiesen an der Nieplitz
Solitär III
Baumgruppe auf den Wiesen an der Nieplitz
Solitär IV
Solitär stehender Baum auf den Wiesen an der Nieplitz
Solitär V
Solitär stehender Baum auf den Wiesen an der Nieplitz
Solitär VI
Pferdeställe in Schäpe
Pferdeställe in Schäpe
Spargelhof Josef Jakobs in Schäpe
Spargelhof in Schäpe
Windkraftanlagen in der Zauche
Windkraftanlagen I
Windräder in der Zauche
Windkraftanlagen II
Windräder
Windkraftanlagen III
Windrad
Windkraftanlage I
Windrad von unten
Windkraftanlage II
Windräder an der Autobahn
Windkraftanlagen IV
Protest-Aufkleber gegen Windräder mit Windrädern im Hintergrund
Widerstand
Windkraftanlagen
Windkraftanlagen V
Windräder
Windkraftanlagen VI
Meliorationsgraben
Meliorationsgraben II
Hotel und Restaurant "Fliegerheim" in Borkheide
Fliegerheim in Borkheide
Werkstätten von Hans Grade in Borkheide
Hans Grades Werkstätten
Haus von Hans Grade in Borkheide
Haus von Hans Grade

Wir überqueren die Autobahn und rollen entspannt bis Neuendorf. Rechts ist die alte Müllhalde zu sehen. Ohne weiteren Aufenthalt fahren wir bis zu unserem Ausgangspunkt zurück nach Borkheide, bis zum bekannten Hotel Fliegerheim direkt am Bahnhof. Zum Schluss besuchen wir noch kurz eine wenige bekannte Sehenswürdigkeit der Region, das alte Wohnhaus des ersten deutschen Motorfliegers Hans Grade und die hinter dem Haus liegenden Werkstätten, in denen seine Flugzeuge und später sein Auto gefertigt wurden. Kaum zu glauben, dass in dieser ruhigen Waldgegend einmal industrielle Produktion stattfand und beinahe sogar der Berliner Flughafen hingekommen wäre.

Die Tour jedenfalls lohnt sich und ist eine Wiederholung wert.

Hits: 2

Thanks! You've already liked this
1 comment