Auf der Zugspitze

Auf der Zugspitze am Gipfelkreuz ganz, ganz oben
Auf der Zugspitze am Gipfelkreuz ganz, ganz oben
Münchner Haus auf der Zugspitze
Münchner Haus auf der Zugspitze

16. Juli 2014

Heute endlich! An unserem letzten Tag in den Alpen ist die Zugspitze wolkenfrei. Zwar klappt es nicht mehr mit unserem eigentlich geplanten eigenen Aufstieg, dafür wartet am Ende des Tages ein Kontrastprogramm der Extraklasse auf uns.

Auf dem Zugspitzplatt

Doch zunächst fahren wir mit dem ersten Zug der Bayerischen Zugspitzbahn, einer Zahnradbahn ab 9:30 Uhr ab Grainau hoch zu Zugspitzplatt. Eine viertel Stunde bis Eibsee. Anschließend geht es in freiem Gelände noch 20 Minuten bis zum Haltepunkt Riffelriss. Von da ab fahren wir 25 Minuten durch den 4466 Meter langen Zugspitz-Tunnel. Auf dem Bildschirm in der Bahn läuft ein beruhigendes Video über das Verhalten im Notfall, dessen Ton man nicht versteht. Dann sind wir draußen, an Deutschlands größstem Gletscher, dem Nördliche Schneeferner.

Na gut, nach unseren bisherigen Erfahrungen mit Gletschern in Norwegen und Island ist das eher ein Gletscherchen oder gar ein Gletscherchenchen. Aber immerhin kann man Rodeln. Wir sehen uns ein wenig um, die Sicht wird immer besser. Wir können auch in das Höllental hinunter sehen, durch das wir gestern gewandert sind. Die Höllentalklamm ist allerdings höchstens zu ahnen.

Waxenstein in der Sonne, von Grainau aus gesehen
Waxenstein in der Sonne
Zugspitze in der Sonne, von Grainau aus gesehen
Zugspitze in der Sonne I
Zugspitze in der Sonne, von Grainau aus gesehen
Zugspitze in der Sonne II
Schneefernerhaus auf dem Zugspitzplatt
Schneefernerhaus
Höllental unter Wolken
Höllental unter Wolken
Rote Kettenfahrzeuge mit Schneeschieber
Rote Kettenfahrzeuge
Panorama vom Zugspitzplatt aus
Panorama I
Panorama vom Zugspitzplatt aus
Panorama II
Restaurant Sonnalpin und Bahnhof der Zugspitzbahn
Restaurant Sonnalpin I
Kirche Maria Heimsuchung
Kirche Maria Heimsuchung I
Kirche Maria Heimsuchung auf der Zugspitze
Kirche Maria Heimsuchung II
Restaurant Sonnalpin und Bahnhof der Zugspitzbahn
Restaurant Sonnalpin II
Blick zur Zugspitze vom Zugspitzplatt aus
Blick zur Zugspitze
Panorama Zugspitzplatt und Zugspitze
Panorama III
Schneefernerhaus und Zugspitze
Schneefernerhaus & Zugspitze
Werbung auf dem Zugspitzplatt
Werbung
Rodeln auf dem Gletscher Nördlicher Schneeferner
Rodeln auf dem Gletscher
Arbeit am Gletscher Nördlicher Schneeferner
Arbeit am Gletscher I
Arbeit am Gletscher Nördlicher Schneeferner
Arbeit am Gletscher II
Arbeit am Gletscher Nördlicher Schneeferner
Arbeit am Gletscher III
Blick zur Zugspitze vom Zugspitzplatt aus
Blick zur Zugspitze II
Blick zur Zugspitze vom Zugspitzplatt aus
Blick zur Zugspitze III
Blick zur Zugspitze vom Zugspitzplatt aus
Blick zur Zugspitze IV
Kirche Maria Heimsuchung auf der Zugspitze
Kirche Maria Heimsuchung III
Panorama am Zugspitzplatt
Panorama IV
Restaurant Sonnalpin und Bahnhof der Zugspitzbahn
Bahnhof der Zugspitzbahn
Auf dem Zugspitzplatt
Auf dem Zugspitzplatt
Maibaum auf der Zugspitze
Maibaum
Rodelbahn an der Zugspitze
Rodelbahn
Gletscher Nördlicher Schneeferner
Nördlicher Schneeferner
Verbindungsbahn vom Zugspitzplatt zum Schneefernerhaus
Verbindungsbahn I
Verbindungsbahn vom Zugspitzplatt zum Schneefernerhaus
Verbindungsbahn II

Wo Deutschland am höchsten ist: Auf der Zugspitze ganz oben

Wir fahren weiter hoch auf den „Top of Germany“, so die merkwürdigerweise englischsprachige Eigenwerbung. Wir fahren auf die Spitze der Zugspitze, auf 2962 Höhe. Dort genießen wir oberhalb des „höchsten Biergartens Deutschlands“ am Münchner Haus unser Bier. Wir wandern rüber nach Österreich, blicken herunter nach Ehrwald, genießen einfach bei herrlichstem Wetter das ganze Panorama rund um die Zugspitze. Dann steige ich auf zum goldenen Gipfelkreuz, auf den endgültig höchsten Punkt unseres Landes. Der Weg erfordert allerdings etwas Kletterei. Man muss sich mit den Entgegenkommenden irgendwie mit dem Platz arrangieren. Schwindelfrei sollte man auch sein. Trotzdem gibt es auch hier Menschen, die in einer Art Badelatschen hochklettern. Leichtsinn pur!

Oben angekommen
Oben angekommen
Blick von der Zugspitze auf das Zugspitzplatt mit Seilbahnstation
Zugspitzplatt
Zugspitzplatt von oben
Zugspitzplatt I
Eibsee von der Zugspitze aus
Eibsee I
Eibsee von oben aus gesehen
Eibsee II
Auf der Zugspitze
Auf der Zugspitze I
Auf der Zugspitze
Auf der Zugspitze II
Gletscher Höllentalferner von der Zugspitze aus
Höllentalferner
Deutschlands höchster Biergarten
Biergarten
Zugspitzplatt von oben
Zugspitzplatt II
Zugspitzplatt von oben
Zugspitzplatt III
Österreichische Seite der Zugspitze
Österreich
Sendestation auf der Zugspitze
Sendestation
Blick nach Östereich von der Zugspitze aus
Blick nach Östereich
Gipfel in der Ferne, Alpen
Ferne Gipfel
Gipfel in der Ferne, Alpen
Ferne Gipfel
Gondel der Eibsee-Seilbahn
Gondel der Eibsee-Seilbahn
Sendeanlagen auf der Zugspitze, im Hintergrund der Gletscher Höllentalferner
Sendeanlagen
Bauten auf der Zugspitze
Bauten auf der Zugspitze
Figur auf der Zugspitze
Figur I
Figur auf der Zugspitze
Figur II
Waxenstein von der Zugspitze aus
Waxenstein
Figur
Figur III
Panorama V
Panorama V
Tiroler Zugspitzbahn
Tiroler Zugspitzbahn I
Gondel der Tiroler Zugspitzbahn
Tiroler Zugspitzbahn II
Gipfel in der Ferne, Alpen
Ferne Gipfel III
Gipfel in der Ferne, Alpen
Ferne Gipfel IV
Seilbahnstation auf dem Zugspitzplatt
Seilbahnstation
Berghütte im Tal
Berghütte
Grainau von der Zugspitze aus
Grainau
Seilbahngondel
Seilbahngondel
Seilbahnstation auf der Zugspitze
Seilbahnstation
Spitze der Zugspitze
Spitze der Zugspitze
Am Gipfelkreuz auf der Zugspitze
Am Gipfelkreuz

Alpendohlen

Die Alpendohlen sind hier oben allgegenwärtig. Offenbar finden sie dank der Touristen auch ausreichend Futter. Elegant gleiten sie durch die Felsen oder sitzen auf den Bauten und putzen sich. Deutlich sind neben den pechschwarzen Federn die roten Füße und der gelbe Schnabel auszumachen. Es macht riesigen Spaß, sie zu fotografieren.

Pärchen Alpendohlen
Pärchen
Fliegende Alpendohle
Alpendohle I
Fliegende Alpendohle
Alpendohle II
Fliegende Alpendohle
Fliegende Alpendohle
Alpendohle von unten
Alpendohle von unten
Alpendohle im Felsen sitzend
Alpendohle III
Sitzende Alpendohle
Alpendohle IV
Sich putzende Alpendohle
Sich putzende Alpendohle I
Sich putzende Alpendohle
Sich putzende Alpendohle II
Sich putzende Alpendohle
Sich putzende Alpendohle III
Sich streckende Alpendohle
Sich streckende Alpendohle
Alpendohle
Alpendohle V
Alpendohle
Alpendohle VI
Alpendohle
Alpendohle VII

Baden im Eibsee

Runter nehmen wir die Eibsee-Seilbahn. An der Seilbahn hat sich allerdings inzwischen ein kleiner Stau gebildet. Erst nach uns wird aufgerufen, sich um Platzkarten zu kümmern. Nach ca. einer halben Stunde fahren wir nach unten, keine acht Minuten lang.

Da wir bis zum Abendbrot noch etwas Zeit haben, wandern noch einmal an den Eibsee. Bis zur Brücke, dann zum Untersee. Dort suchen wir uns ein verschwiegenes Plätzchen und baden. Das Wasser ist angenehm kühl und warm zugleich. Baden unterhalb der Zugspitze mit ihrem Gletscher in einem in der Sonne funkelnden See mit leuchtend grünem Wasser – das hat was!

Abends essen wir noch einmal in Hammersbach eine letzte Leberknödelsuppe.

Abfahrt von der Zugspitze
Abfahrt
An der Talstation der Eibseebahn
An der Talstation
Gondel in der Talstation der Eibseebahn
Gondel in der Talstation
Talstation der Eibseebahn mit Gondel
Talstation der Eibseebahn
Eibsee-Alm
Eibsee-Alm I
Eibsee-Alm
Eibsee-Alm II
Gelbe Blüte mit Schmetterling
Blüte mit Schmetterling
Einzelne Blüter der Glockenblume
Glockenblume
Eibsee
Eibsee I
Verlockung zum Baden
Verlockung
Eibsee
Eibsee II
Eibsee
Eibsee III
Schild "Zur Zahnradbahn"
“Zur Zahnradbahn”
Zugspitzbahn
Zugspitzbahn
In Hammersbach
In Hammersbach
Kapelle in Hammersbach
Kapelle in Hammersbach

Unser Urlaub im Zugspitzland

Es waren schöne Tage hier im Zugspitzland mit schönen Touren:

Hits: 0

Thanks! You've already liked this
No comments